Wer soll Gas bezahlen? Die treffendsten Tweets über die Gasumlage

Isumi Naka 17.08.2022

Die Bundesregierung hat die Einführung einer befristeten Gasumlage beschlossen, um systemrelevante Gasimporteure vor der Pleite zu bewahren und damit verbundenen Lieferausfällen vorzubeugen. Diese Umlage soll 2,4 Cent pro Kilowattstunde betragen (voraussichtlich) plus Mehrwertsteuer obendrauf. Für einen durchschnittlichen Vier-Personen-Haushalt heißt das mal eben 600 € aus den Rippen schneiden – natürlich zusätzlich zu den sowieso schon gestiegenen Preisen, versteht sich. Ist das eine gerechte Lösung? Müssen wir Gaskunden jetzt also unsere Konzerne selber retten? Und wie war das noch mal mit der Übergewinnsteuer, wäre das nicht eine Alternative gewesen? Ihr seht, wir haben Fragen. Aber nicht nur wir, die ganze (Twitter)-Welt fordert Klarheit! Wir haben die besten Kommentare zur Gasumlage ganz kostenlos für euch zusammengefasst.

#1: Werden wir an den Gewinnen eigentlich auch beteiligt?

#2: Klingt fair *ironie aus*

#3: Sitzt ein Reicher am Steuer, gibt es keine Reichensteuer

#4: Altbewährtes System

#5: Ein Tipp für den Familienchat

#6: Worauf liegt nochmal der Fokus?

#7: Jahrelange Versäumnisse

#8: Realsatire at its best

#9: Kurze Verständisfrage

#10: Die Würde der Investoren ist unantastbar

#11: Welcher Geldschein brennt eigentlich am längsten?

#12: Oh mon Dieu!

#13: Klingt maximal unlogisch

Wisst ihr was am besten gegen all den Alltagsärger hilft? Das hier:

Endlich wieder gesellschaftlich akzeptiertes Daydrinking: 13 Tweets zur Festivalsaison

Mehr lesen über:

Über den Autor/die Autorin