Auto, Motor, Spott: Volker Wissing (FDP) schmeckt’s nicht

Max Kilian 13.05.2022

Nach dem letzten Comedy-Coup aus dem Verkehrsministerium, dass für ein deutschlandweites Tempolimit einfach nicht genügend Schilder zur Verfügung stünden, sollte uns eigentlich gar nichts mehr wundern. Doch wo bis vor kurzem „Andi Scheuer“ draufstand, wird einfach weiterhin geliefert wie bestellt. Doch Hand aufs Herz: Volker Wissing, die größtmögliche Pferdestärke im Stall der FDP und seines Zeichens Minister für Digitales und Verkehr (= Auto, Auto, Auto), sagt der Energiekrise nun endgültig den Kampf an. Wobei, nicht direkt – eher den zahlreichen Internetnutzer*innen, die unter Hashtags wie „Foodporn“ ihr Essen mit der ganzen Welt teilen. Das muss nicht jedem schmecken, ist aber nun einmal vollkommen legitim. Und ja, auch Stromsparen ist komplett klug und löblich. Wenn jedoch ausgerechnet der Minister aus der FDP, für die die Freiheit Deutschlands bekanntermaßen bei Tempo 240 auf der linken Spur verteidigt wird, ernsthaft die Frage stellt, ob das Fotografieren von Essen und das anschließende, mit Energieverbrauch einhergehende Hochladen der Bilder wirklich notwendig sei: puh, schwierig. Oder gar peinlich. Wer nun auf den Geschmack gekommen ist, sollte die folgenden Reaktionen und Tweets in aller Ruhe genießen!

#1: Stau auf der Datenautobahn

#2: Ungleichheit ist doch auch nur eine dornige Chance

#3: Eigentlich eher traurig, aber ja

#4: Das kann man doch überhaupt nicht miteinander vergleichen, weil, weil, JA WEIL HALT!

#5: Das Grüne ist übrigens Brokkoli

#6: Froh ist gar kein Ausdruck

#7: Irgendwie nervt aktuell ganz besonders die fehlende Intelligenz, die so manches Ministerium den Bürger*innen offenkundig unterstellt

#8: Nur die Spitze des Eisbergs

#9: Am Ende klappt es nur mit Verzicht

#10: Von Brandenburg nach Berlin

#11: Die Vereinigung der Carbonara-mit-Jagdwurst-Gourmets entzündet bereits die Fackeln

#12: Als ob das jemals eine Rolle im Verkehrsministerium gespielt hätte

#13: Das sollten wir lieber den Profis überlassen

#14: Mit unserer Stimme kann er rechnen

Hat zwar keinerlei Chancen gegen die momentane Realsatire aus der Politik, ist aber dennoch mitunter ganz unterhaltsam:

Flachwitz-Freitag: Die besten Flach- und Wortwitze (118)

Mehr lesen über:

Über den Autor/die Autorin

Max Kilian

Redaktionsleitung

Alle Artikel