Thread: Können Sie uns helfen?

Eine Aortendissektion ist lebensgefährlich. Dabei handelt sich um einen Riss in der inneren Schicht der Hauptschlagader, wodurch Blut in die Gefäßwand eindringt und diese aufspaltet. Es drohen unter anderem Herzinfarkt oder Schlaganfall, deswegen müssen Ärztinnen und Ärzte diesen Notfall sofort behandeln. Ursache für eine Aortendissektion sind nicht selten Erkrankungen, welche im Lauf der Zeit die Gefäße schwächen. Als Risikofaktoren gelten Rauchen, wenig Bewegung, Übergewicht und ein übermäßiger Alkoholkonsum. Natürlich können Traumata durch Unfälle einen solchen Riss in der Gefäßwand auch herbeiführen. Eine akute Aortendissektion ist ein medizinischer Notfall, der sofort behandelt werden muss und eine Operation nahezu unausweichlich macht. Jede Minute zählt und erhöht so die Überlebenschancen der Patient*innen.

Nun sollte man meinen, dass dies in einem des besten Gesundheitssysteme der Welt kein Problem darstellt. Über 1900 Krankenhäuser gibt es in Deutschland. Abhängig von eurem Wohnort sollten sich also mindestens ein halbes Dutzend in eurer näheren Umgebung befinden. Dumm nur, dass nicht jede Klinik die dafür notwendigen Kapazitäten bereitstellen kann. Dies liegt zum einen am Pflegenotstand sowie einem kaputtgesparten System und zum anderen am Infektionsgeschehen in der Pandemie. Wie schwierig es ist, aufgrund der aktuellen Lage solche Notfälle behandeln zu können, das erklärt euch der Intensivmediziner @Lam3th im nun folgenden Thread.

Das sagen andere User:

Glück gehabt, möchte man rufen, nur dass es nicht so sein müsste. Warum müssen Kliniken überhaupt rentabel arbeiten und Gewinne erwirtschaften? Warum muss man ausgerechnet am Personal sparen und an der Zeit, die am Patienten verbracht wird? Wo so das alles noch enden? Wenn euch das alles auch so sehr gegen den Strich geht, hinterlasst uns doch einen Kommentar. Was die Leserinnen und Leser dazu zu sagen hatten, das erfahrt ihr jetzt:


Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit! Passend dazu hätten wir noch das:

Thread: Merkt niemand, dass das Konzept nicht funktioniert?

Mehr lesen über:

,

Über den Autor/die Autorin