Vorsicht heiß! 18 Tweets übers Bügeln

Die Geschichte der Bügelwäsche ist älter, als man gemeinhin denkt. Sicher, das Bügeleisen gibt es erst seit dem 15. Jahrhundert, allerdings wurden schon rund 200 Jahre vor Christus im alten China seidene Gewänder geglättet. Damals nutzte man allerdings heiße Metallpfannen und nicht wie heute Bügelsohlen mit Griffen. Ob das Glätten von Kleidungsstücken schon immer so polarisiert hat, lässt sich nicht mit Sicherheit sagen. Fakt ist, dass es Menschen gibt, die bügeln auf den Tod nicht ausstehen können und es als Zeitverschwendung oder lästige Pflicht ansehen. In der Regel delegieren sie dann diese Aufgabe an ein Familienmitglied oder einen Partner, wenn Mutti nicht gerade in greifbarer Nähe ist. Oft geht es dabei um Hemden, Röcke, Blusen oder Hosen. Allerdings gibt es auch eine große Gruppe, die das Schwingen des Glätteisens gar als entspannenden, ja sogar meditativen Zeitvertreib sieht. Diese Fraktion macht auch vor Bettwäsche, Geschirrtüchern, Unterhosen oder T-Shirts nicht halt. Egal welcher Seite ihr angehört und warum, wir haben uns auf Twitter mal genauer umgesehen und für euch die treffendsten Tweets über Bügeleisen und ihre Nutzer zusammengetragen.

#1: Was man so beim E-Learning macht

#2: Klingt legitim

#3: Never forget, Bügeleisen sind auch Bastelhilfen

#4: Man muss beides nicht können

#5: Einfach mal seinen Mann stehen

#6: So wird’s gewesen sein

#7: Lifehack

#8: Echt mal, was soll das?

#9: Böse Falle

#10: Irgendwann ist immer das erste Mal

#11: Könnte funktionieren

#12: Genau das

#13: Hat den Nachteil, dass Mama nicht mehr hilft

#14: Dieser Fuchs

#15: Lassen wir ihm noch ein bisschen Zeit

#16: Denen fehlt das Auge für Details

#17: Es war Notwehr

#18: Jetzt wird gebastelt!

Mehr Tweets aus dem Haushalt? Bitte sehr:

Können wir den Rollladen öffnen? Der ist offen! 15 Hilferufe aus dem Haushalt

Über den Autor/die Autorin