Quo vadis, Papa? 14 Väter, die mit ihrem Latein am Ende sind

Hallo, liebe Väter! Wenn ihr diesen Beitrag lesen könnt, seid ihr vermutlich im Büro. Oder auf dem Klo. Aber das kommt inhaltlich ja ungefähr auf das Gleiche raus. Späßchen. Ihr seht: Wir haben das Familienwochenende einigermaßen gut überstanden und hoffen, das gilt auch für euch. Keine größeren Verletzungen durch Holzbausteine oder entfesselte Kreisel. Kein Tinnitus von der Rolf-Zuckowski-Dauerschleife und keine seelischen Wunden durch langsam ins Teenageralter diffundierende „Was weißt du eigentlich?“-Attitüde. Ihr dürft euch jetzt also entspannt eurem Kaffee widmen und euch auf die nächsten Stunden im friedlichen Kunstlicht eures Monitors freuen, bevor der Familienwahnsinn wieder losgeht. Und falls ihr euch einsam fühlt, schaut doch einfach mal in die schönsten Papa-Tweets der letzten Wochen. Viel Spaß!

#1: Jesus wär dafür

#2: Hier gibt es keine Verlierer

#3: War ein Kompliment

#4: Projekt „Clownschule“ läuft

#5: Der plant was

#6: Vermutlich Beckenendlage

#7: Das muss er sich erst verdienen!

#8: Merkt euch das fürs nächste Jahr

#9: It’s magic!

#10: Die Natur ist unbarmherzig

#11: Wir fühlen das

#12: Wo ist die Genfer Konvention, wenn man sie braucht?

#13: Da geht einem ein Licht auf

#14: Sprühsahne ist generell ein unterschätztes Lebensmittel


Die Kinder sind ausgeschwärmt, ihr müsst arbeiten und niemand ist da, der euch aufmuntert? Keine Sorge, auf uns ist Verlass:

Flachwitz-Freitag: Die besten Wort- und Flachwitze (103)

Über den Autor/die Autorin