Pack mas! 17 Tweets übers Oktoberfest 2022

Das Oktoberfest, auch als Wiesn bekannt, ist unbestritten das größte Volksfest auf diesem Planeten. Es wird seit 1810 jedes Jahr von Mitte September bis Anfang Oktober auf der Theresienwiese in München ausgerichtet. Es steht nicht nur für bayerische Traditionen, sondern wird weltweit als Symbol der deutschen (Leit-)Kultur herangezogen, was auch erklärt, warum wir als das Land von Bier, Blasmusik, Dirndl & Lederhosen, Sauerkraut und Würstchen mit Senf gelten. Übrigens sehr zum Leidwesen der restlichen Republik. Aber die Kontroverse rund um das Oktoberfest hat nur am Rande etwas mit Klischees zu tun. Denn dieser Kritikpunkt ließe sich noch am ehesten mit der Tatsache abbügeln, dass die Wiesn die Wirtschaft Münchens, ja sogar ganz Bayerns, ordentlich ankurbelt und sehr, sehr viele Leute glücklich und zufrieden macht.

Menschen brauchen Spaß, Freude, Ablenkung und Zerstreuung, das ist unbestritten. Die Wiesn hat seit eh und je ein anderes Problem, nämlich die Verherrlichung von Alkoholkonsum, -missbrauch und all den damit verbundenen negativen Effekten wie Schlägereien, sexuelle Belästigungen und Vergiftungserscheinungen. Nun könnte man natürlich behaupten, Alkohol stünde beim Oktoberfest nicht im Vordergrund und man könne auch so Spaß haben, aber dann gäbe es weder Anstich noch Bierzelte und der Kotzhügel wäre ein romantisches Fleckchen Erde ohne den säuerlichen Duft von frisch Erbrochenem und bewusstlosen Alkoholleichen.

Und als wäre diese Moralkeule nicht schon schlimm genug, sehen sich die Fans und Veranstalter der Wiesen nun auch noch der Kritik ausgeliefert, dass dieses Volksfest mit all seinem Alkohol- und Fleischkonsum eine einzige große Klimasünde ist. In diesem Jahr hagelt es zusätzlich noch Kritik, weil wir uns inmitten einer Energiekrise befinden, in der uns Sparen und Verzicht als die obersten Gebote der Stunde verkauft werden. Jaja, als Oktoberfest-Befürworter hat man es schon nicht leicht. Jetzt reicht’s! Aber mit ein oder zwei Maß lässt sich das ganze Gemecker locker ertragen und spätestens bei der dritten hat man dann auch vergessen, wie unverschämt hoch die Preise sind und dass es Menschen in dieser Republik gibt, die von den durchschnittlichen Kosten für einen Besuch fast einen ganzen Monat leben müssen.

Ihr merkt schon, wir haben uns auf Twitter gründlich umgesehen und die treffendsten Tweets zum größten Volksfest der Welt zusammengetragen. O’twittert is!

#1: Wir müssen sparen

#2: Und los!

#3: Das wird man ja wohl noch sagen dürfen

#4: Überhaupt nicht, ehrlich

#5: Danke

#6: Versenkt

#7: Aber die Leitkultur!!!

#8: Ähm, ja

#9: Doppelmoral, die

#10: Unterschreiben wir so

#11: Prost!

#12: Energiekrise? Nie gehört!

#13: Challange accepted

#14: Unterschreiben wir so

#15: Früher war alles besser?

#16: Aber Corona ist doch vorbei?!?

#17: Wir sind gerettet

Hier ist Schluss! Mehr von der Wiesn gibt’s hier:

O’twittert is: Die #Wiesnwache-Highlights aus den letzten Jahren

Mehr lesen über:

,

Über den Autor/die Autorin