Gib mir mal die Fernbedienung: 15 Liebeserklärung an das Fernsehen

Es gibt einen Ort, an dem Gerechtigkeit herrscht, Gutes immer belohnt und Böses zuverlässig bestraft wird. An dem alle Menschen lachen und Blumen immer blühen. An dem Familien am Esstisch sitzen und sich niemand über die verkochten Nudeln beschwert. Einen Ort, an dem alles schön und ordentlich ist und die Wände keine Fingerabdrücke aufweisen. An dem Menschen in ganzen Sätzen kommunizieren und ihre Fehler überdenken. An dem niemand Käsefüße oder Schweißflecken hat. An dem keine Chef*innen existieren, die einen im Nacken sitzen, um endlich einen Beitrag zu beenden. Wir alle kennen und lieben diesen Ort. Gut, es ist vielleicht nicht alles perfekt dort, aber in seiner Imperfektion doch so schön, dass wir uns gern davon einlullen lassen. Ein Ort wie eine warme Decke. Wie ein Schokobrunnen oder die erste Tasse Kaffee am Morgen. Herzlich willkommen in der wunderbaren Welt des Fernsehens.

#1: Albträume in 3, 2, 1

#2: Dazu vielleicht ein „Schwarzer Teller“-Eis

#3: Danke, Merkel!

#4: Ab jetzt nur noch unter der Bettdecke

#5: Dankt uns später (bitte draufklicken)

#6: Schreibt die Medizin um!

#7: Good old times

#8: Dieses Foto schreit nach einer Baggerwette

#9: Oh, die Ironie

#10: Krankenkassen lieben diesen Trick

#11: Willkommen in den Sommerferien

#12: Wartet, bis sie vom Internet erfährt

#13: Für alle, deren Eltern nicht im Glasgewerbe arbeiten

#14: Darauf hat er sicher lange gewartet

#15: Ihr kennt das


Ok ok, ihr kennt vielleicht Multidisplaywatching? Aber kennt ihr auch Multidisplaybingewatching?

Schauen Sie noch? Ein Serienmarathon in 13 Tweets

Mehr lesen über:

Über den Autor/die Autorin