Flucht unmöglich! Die besten Papa-Tweets aus dem Lockdown-Wahnsinn

Liebe Väter, wir hoffen, ihr schreibt daheim alle schön mit, damit ihr in zehn oder zwanzig oder hundert Jahren, wenn die Kinder ausgezogen sind und ihr sie in ihren eigenen vier Wänden besucht, auch keins der Dinge vergesst, die ihr ihnen zurückzahlen wollt. Zum Beispiel siebzehn Mal am Tag wie eine Bergziege über ihre Couch zu hüpfen und sämtliche Kissen auf dem Boden zu verteilen, das Klo nicht abzuspülen und oder schätzungsweise 18.000 Liter Wasser beim Händewaschen zu verbrauchen. Ihr wühlt dann natürlich auch in ihren Nachttisch-Schubladen und hebt euch intimste Fragen auf, bis ihr zusammen in irgendeiner Kassenschlange steht und es garantiert kein Entkommen gibt. Bis dahin vergehen zwar noch ein paar Milliarden Lockdown-Stunden mit Bibi und Tina, einer Wagenladung Lego und einem unerschöpflichen Vorrat an „schmeckt nicht“, aber wisst ihr was? Eines Tages werden wir uns vermutlich an all das erinnern und es ein klein wenig vermissen. Und falls nicht, dann speichert euch einfach diesen Beitrag mit den besten, witzigsten und ernüchterndsten Tweets aus dem Papa-Universum.

#1:

#2:

#3:

#4:

#5:

#6:

#7:

#8:

#9:

#10:

#11:

#12:

#13:

#14:

Thread: „Papa, was ist denn „LOCKDOWN?“