Alle Zeit der Welt: 15 gemächliche Tweets über die Rente

Lea Scheel 13.07.2023, 11:39 Uhr

Als Kinder wünschten wir uns, endlich groß und erwachsen zu sein, weil das ja so „cool“ war. Denn als Erwachsener kann man Süßigkeiten essen, bis einem schlecht wird und darf Fernsehen, solange man möchte, ohne dass Mama oder Papa einen mit mahnenden Worten ins Bett schicken. Dass man auch arbeiten und andere nervige Pflichten erledigen muss, tja, diese Seite der Medaille haben die kleinen, sehnsuchtsvollen Kinderaugen damals nicht gesehen. Und jetzt sind wir erwachsen und wünschten uns, wir könnten noch einmal Kind sein. Spielen, Blödsinn machen und schaukeln. Oder in Rente gehen. Das wäre auch eine Option, über die sich noch verhandeln ließe. Denn was hat man als Rentner*in noch groß zu tun, außer natürlich extra lange beim Bezahlen an der Kasse zu brauchen oder Nachbarn anzukeifen, dass sie mal wieder den Rasen mähen sollten? Die folgende Sammlung bereitet euch auf das vor, was euch später einmal erwarten könnte!

#1: Das fängt ja gut an

#2: Er übt für später

#3: Happy Birthday!

#4: Zeitgefühl adieu!

#5: Die besten Angebote sichern

#6: Völlig ungerührt

#7: *schüttelt missbilligend den Kopf*

#8: Vorbild!

#9: Er macht es richtig

#10: So ein Scherzkeks

#11: Zugegeben, manche sind noch recht fit

#12: Bis der bei den Behörden durch ist, sind die Jahre rum

#13: Schlimmer geht bekanntlich immer

#14: Lebenszeit effektiv nutzen und so

#15: Wahre Freunde, die beiden!


Wenn’s an der Kasse mal wieder länger dauert, verkürzt das hier eventuell eure Wartezeit:

Ach, Sie stehen hier an? Die zähesten Tweets aus der Warteschlange

Mehr lesen über:

Über den Autor/die Autorin