Thread: Ich habe gekündigt

Ihr wisst es sicher längst, weil ihr uns natürlich aufmerksam lest: Sehr viele Pflegekräfte verlassen gerade ihren Beruf. An der Bezahlung allein liegt es freilich nicht, sondern weil sie der andauernden Belastung in diesem kaputt gesparten System nicht mehr länger standhalten können oder wollen. Dies ist schon seit langer Zeit eine der Hauptursachen für den Personalmangel. Der Mangel führt dann wiederum dazu, dass der Druck sowie die Verantwortung steigen und die so dringend benötigten Ruhezeiten sinken. Diese psychische und physische Belastung schreckt zudem viele junge Arbeitnehmer ab, den Beruf zu ergreifen. Durch den fehlenden Nachwuchs erhöht sich dann natürlich auch das Arbeitspensum für die verbliebenen Fachkräfte immer mehr, bis das ganze System allmählich wie ein Kartenhaus in sich zusammenfällt. Uneinsichtige Patienten und coronabedingte Personalausfälle kommen noch dazu. Vorsichtigen Schätzungen des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln zufolge könnten bis zum Jahr 2035 rund 307.000 Pflegekräfte in der stationären Versorgung fehlen. Insgesamt könnte sich die Versorgungslücke in der Pflege sogar auf 500.000 Fachkräfte belaufen. Aber lassen wir doch lieber jemanden zu Wort kommen, der direkt betroffen ist. Die Twitteruserin @Schlafschaf123 schildert in dem nun folgenden Thread, warum sie ihrem Beruf nach 16 Jahren den Rücken kehrt.

Das sagen andere User:

Erschreckend, oder? Es ist kein Wunder, dass diesem Berufszweig die Fachkräfte in Scharen davonlaufen. Was die Leserinnen und Leser dazu zu sagen hatten, wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten. Ein paar der treffendsten Kommentare und Reaktionen haben wir hier für euch zusammengetragen.


Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit! Mehr zum Thema findet ihr hier:

Thread: Du willst in den Urlaub fliegen

Über den Autor/die Autorin