Thread: COVID dauert zwei Wochen

Ist die Pandemie jetzt vorbei oder nicht? Das Thema Corona beginnt allmählich zu verblassen. Die Zahl der Maskenträger in den Innenräumen nimmt ab, der Corona-Expertenrat der Bundesregierung wurde aufgelöst und die Inzidenz fällt. Dabei ist es aber gar nicht so sicher, dass es unterm Strich wirklich weniger Neuinfektionen sind, denn es gibt auch immer weniger Testungen. Mit dem Verschwinden der Maßnahmen nimmt auch die Achtsamkeit ab. Oft hört man in dem Zusammenhang, dass Corona ja harmlos sei und eine Erkrankung nur zwei Wochen dauere. Deswegen wäre es ja nicht schlimm, sich zu infizieren, beziehungsweise sogar für die langfristige Immunisierung notwendig. Leider ist dies mehr Schönfärberei als Realität. Tatsächlich ist eine wiederholte Infektion mit den derzeit vorherrschenden Omicron-Varianten alles andere als harmlos und zu empfehlen. Von der niedrigen Immunisierungsrate ganz zu schweigen. Und auch die Annahme, nach zwei Wochen sei in jedem Fall alles vorbei, ist falsch. Der Twitteruser @narkosedoc bringt es in dem nun folgenden Thread auf den Punkt, warum wir trotz aller Freude über die Rückkehr zur (neuen) Normalität nicht unachtsam und nachlässig werden sollten.

Das sagen andere User:

Damit sind wir wieder bei der guten alten Eigenverantwortung, von der wir wissen, dass sie mehr schlecht als recht funktioniert. Die deutschen Gesundheitsminister fordern indes bereits Vorbereitungen auf eine mögliche Herbstwelle. Vorbei ist die Pandemie also noch nicht. Auch wenn das viele gerade nicht hören wollen. Was die Leserinnen und Leser dieses Threads zu sagen hatten, erfahrt ihr hier:


Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit. Das Thema Long Covid beschäftigt uns auch hier:

Thread: Nach einer Covid-Infektion

Über den Autor/die Autorin