Thread: Nach einer Covid-Infektion

Über 21 Millionen Covid-Infektionen wurden in Deutschland bislang registriert. 130.000 Menschen sind nachweislich im Zusammenhang mit Covid gestorben. Die Übrigen gelten größtenteils als genesen, doch der gesundheitliche Zustand dieser ehemaligen Erkrankten ist ein sehr weites Feld. Die Rede ist von Long Covid (vier bis zwölf Wochen nach der Infektion) beziehungsweise Post Covid (länger als zwölf Wochen). Das RKI meint damit „[l]ängerfristige, gesundheitliche Folgen einer SARS-CoV-2-Infektion, [welche die] Beeinträchtigungen von körperlicher und psychischer Gesundheit [umfassen und die] Funktionsfähigkeit im Alltag und Lebensqualität negativ beeinflussen.“

Die Recherche zum Thema fühlt sich ein bisschen an wie ein Fangspiel bei Nebel. Längst wissen wir nicht alles über Long bzw. Post Covid. Es scheint sich jedenfalls herauszukristallisieren, dass die Wahrscheinlichkeit von Langzeitfolgen mit der Verlaufsstärke der Erkrankung korreliert. Von denjenigen Erwachsenen, die stationär wegen Covid behandelt wurden, berichten bis zu 76 Prozent noch ein halbes Jahr nach der Entlassung aus dem Krankenhaus über verschiedene Symptome! Bei sogenannten milden Verläufen gehen die Schätzungen über Langzeitfolgen, die 12 Wochen und länger über die Infektion hinausgehen, sehr weit auseinander. Das RKI spricht von 2 bis 20 Prozent. Allerdings ist das Krankheitsbild diffus. Zu den häufigsten Symptomen gehören Müdigkeit, Erschöpfung und eingeschränkte Belastbarkeit, Kurzatmigkeit, Konzentrations- und Gedächtnisprobleme, Schlafstörungen, Muskelschwäche und -schmerzen sowie psychische Probleme. Zudem kommt es immer wieder zu Organkomplikationen. Dabei können die Symptome einzeln, aber auch in Kombination auftreten.

Ein Problem dieser Forschung ist auch, dass nicht alle Langzeitfolgen von Covid-Infektionen dokumentiert werden. Denn längst nicht jede*r Betroffene begibt sich wegen der Einschränkungen in Behandlung. Twitteruserin Sigrid Neuhauser hat in ihrem (anonymisierten) Thread Beobachtungen gesammelt, die sie im Umgang mit ehemalig Infizierten gemacht hat.

So kommentieren andere User*innen

Puh, wenn das die milden Infektionsfolgen sind, möchte man sich gravierende Langzeitfolgen gar nicht erst vorstellen. Leider fanden sich viele Twitter-User*innen in den Beobachtungen wieder. Ein paar der treffendsten Kommentare haben wir für euch zusammengetragen.


Wir wünschen allen Betroffenen gute Genesung und viel Unterstützung auf ihrem Heilungsweg! Wenn ihr Interesse am Thema „Corona-Folgen“ habt, empfehlen wir euch folgenden Beitrag:

Thread: Zwei Jahre später

Mehr lesen über:

Über den Autor/die Autorin