Ich versteck mich mal im Büro: 13 Menschen, die dem Handwerker im Weg rumstehen

Handwerker:innen haben es nicht leicht. Erst wird man von panischen Menschen angerufen, um dann vor Ort das zu reparieren, was der ambitionierte Heimwerker oder die Heimwerkerin vorher mit Panzertape und einer Portion WD-40 verschlimmbessert hat. Das alles natürlich unter Beobachtung oder aber fachkundiger Beratung durch Laien, die sich mit YouTube-Anleitungen den Meistertitel verdient haben. Deutschland hat nämlich nicht nur 83 Millionen Bundestrainer und ebenso viele Virolog:innen, sondern mindestens auch noch ein paar Millionen Experten für alle heimischen Haushalts-Notfälle. Ist auch kein Wunder, Handwerker und Handwerkerinnen haben nämlich das, was alle gerne hätten: Ahnung, richtig geiles Werkzeug und meistens auch schon viel Schlimmeres repariert. Vielleicht wurde sogar an dem ein oder anderen der folgenden Tweets geschraubt.

#1: Komm, einer geht noch

#2: Werden Sie Handwerker und beobachten Sie Menschen in ihrem natürlichen Habitat

#3: Das!

#4: Geschäftsidee

#5: Stroh bereithalten!

#6: Könnte ein bisschen länger dauern

#7: Das Klo ist kaputt, sagen Sie?

#8: Dieses Jahr außerdem da, wo die Arbeit wartet und der Urlaub stattfindet

#9: Muss mal für kleine Handwerker

#10: Bitte unbedingt normalisieren!

#11: Profi

#12: Und wie haben Sie festgestellt, dass Sie im falschen Beruf sind?

#13: Ausnahmsweise


So, ist noch irgendwo ’ne Schraube locker? Hoffentlich nicht, laufen zurzeit ja genug verschraubte Menschen durch die Straßen. Falls euch bei diesem Thema gerade auffällt, dass ihr zuhause auch noch die ein oder andere Baustelle habt, dann macht euch nicht ans Werk, nein, lasst lieber gleich die Profis ran. Für euch haben wir derweil etwas viel Besseres:

Die besten Tweets zu #bauarbeitenUndSex

Über den Autor/die Autorin