12 Strategien für den Schulhof, die man unbedingt beachten sollte

Es gibt viele Dinge, die Kinder beherrschen, von denen Erwachsene meilenweit entfernt sind. Das Auswendiglernen sämtlicher Dinosauriernamen zum Beispiel. Menschen über 1,20 Meter haben da einfach keine Chance. Fünfjährige brauchen exakt einen regnerischen Nachmittag im Kindergarten, bis sie den kompletten Evolutionsverlauf runterbeten können – dabei beherrschen die nicht einmal das ABC! Auch so ein Ding ist der Pausenhof. Erwachsene sehen hier im Grunde eine asphaltierte Fläche mit überquellenden Mülleimern. Als Schulkind dagegen braucht man ungefähr fünf Sekunden, um das Machtgefälle an diesem sagenumwobenen Ort zu analysieren. Wo stehen die Coolen? Wo sammeln sich die Sportlichen? Wo posen die Begehrten? In welcher Ecke hocken die Streber*innen und von wem hält man sich am besten fern? Fünf Sekunden und alles ist klar. Muss es auch, ansonsten kann man nämlich direkt das Pausenbrot wieder einpacken und sich auf dem Schulklo verstecken. Für alle, bei denen die letzte große Pause schon ein paar Tage her ist, haben wir die besten Tweets über den Schulhof gesammelt. [Pausenglockengeläut] Und in den Fluren wird nicht gerannt, klar!

#1: Echte Randalierer pflanzen übrigens Bäume

#2: Äh, Frau Müller, was machen Sie eigentlich beruflich?

#3: Er wird sich nie wieder ins Tageslicht trauen

#4: War vielleicht ein Fruchtzwerg

#5: Hüh Sabrina!

#6: Und er fliiiiiieeeegt

#7: Man muss sie einfach lieben

#8: Oft länger gut

#9: Manche Tadel sind eher eine Art Auszeichnung

#10: Aww

#11: Gewinner der Herzen

#12: Bester Ort!


Und jetzt erstmal das Pausenbrot auspacken:

14 Pausenbrote, die daheim vergessen und in die Schule hinterhergefahren wurden

Mehr lesen über:

Über den Autor/die Autorin