Nicht ohne meine Tupperdose: 13 Menschen auf der Suche nach dem passenden Deckel

Sagen ranken sich um sie, Verbrechen wurden ihretwegen verübt, Familien entzweit und Nachkommen enterbt: Die Tupperdose, das Heiligtum der gut organisierten deutschen Kernfamilie, wird 83 Jahre alt. Es reift also eine Generation heran, welche die beinahe unverwüstlichen Tupperware-Produkte der Eltern, der Großeltern und sogar der Urgroßeltern benutzt – vorausgesetzt, die Deckel wurden nicht verbummelt oder man hat gar vergessen, das Behältnis leer und ohne Verfärbungen zurückzubringen. Aber in dem Fall hat sich das mit der Familie ja eh erledigt, oder? Falls auch ihr wieder daran verzweifelt, das Wasser aus den Rillen der Tupperdeckel zu schütteln, dann haben wir hier als kleines Trostpflaster die lustigsten Aufbewahrungs-Tweets. (Am besten sofort mit Mama teilen, bevor es wieder Ärger gibt.)

#1: Der X-Faktor

#2: Unschön anzusehen und riecht irgendwie komisch

#3: Welche Daseinsberechtigung hat Pinterest, wenn es für dieses Problem keinen Lifehack gibt?

#4: Win-win, wenn man nach der Behandlung Körperteile mit nach Hause nehmen möchte

#5: „Der Deckel war dunkelrot und eine Ecke war angeschmort, weil dein Vater wieder nicht aufgepasst hat!“

#6: Keeper!

#7: Für solche Aktionen lohnt sich die Suche nach dem passenden Deckel doch nicht

#8: Aus dem Modell der Dose können Kulturistoriker*innen später den Todeszeitpunkt ermitteln

#9: Ruhe in Frieden, Hans-Werner

#10: Sieh an, sieh an, der verlorene Sohn kehrt zurück

#11: Welcome to the Twilight Zone

#12: Bitter

#13: Nein! NEIN!


Gut, das Mitbringsel in der Tupperware können wir zwar nicht schlagen, aber an diesem Ort ist es ja auch ganz nett:

Hier gibt es immer etwas zu entdecken: 13 Tweets von der öffentlichen Toilette

Über den Autor/die Autorin