Thread: Seltsame Alternativen für Vegetarier und Veganer

Wer sich vegetarisch/vegan ernährt – oder einfach immer mal wieder auf Fleisch verzichten möchte – kennt das. Man fragt im Restaurant, ob es das Gericht auch ohne Fleisch gibt und wird daraufhin angeschaut, als hätte man in München ein Kölsch bestellt. „Ja, wir lassen das Fleisch einfach weg, kostet dann aber 5 Euro mehr. Aber trotzdem mit Speck, oder?“. Klar, Speck ist bekanntlich kein Fleisch. Wissen nur leider auch die Wenigsten. Man erwartet ja meist wirklich nicht viel, aber ein bisschen mehr als eine Portion Pommes, die mit einem einzelnen Salatblatt garniert ist, dürfte es dann doch sein.

Und damit wir uns nicht falsch verstehen: Wir reden hier nicht über „Probleme“ in einer Großstadt. Dort sind die fleischlosen Alternativen meist wirklich Alternativen. Doch auf dem Land: Häufig Fehlanzeige. Als Vegetarier isst man schließlich den Kühen das Fressen weg, HAHA. Für alle, die sich mit den letzten Zeilen mehr oder weniger identifizieren konnten, hat Twitteruserin @HummelFamilie den folgenden Thread verfasst. Wir wünschen „guten“ Appetit!

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Tönnies Werk und Laschets Beitrag: Die treffendsten Tweets zum Corona-Ausbruch im Schlachtbetrieb

Anzeige