Schatz, brauchen wir noch Teelichte? 15 Hilferufe aus der IKEA-Ausstellung

Hold my Teelicht! Heute reden wir über den Ort, der mehr Beziehungen gekostet hat als der Ballermann und Ko Samui zusammen. IKEA ist längst mehr als ein Einrichtungsdealer, der neben abwechslungsreichen Möbeln und Deko-Schnickschnack auch Heimwerker-Feeling für Menschen mit zwei bis drei linken Händen anbietet. Wer wirklich wissen will, wie es um die eigene Partnerschaft bestellt ist, verbringt einfach mal einen Samstag in der blau-gelben Vorhölle. Frühstück und Hotdogs inklusive! Ach ja, und natürlich einschließlich des Beladens eines Fiat Uno mit einem kompletten Schlafzimmer. Wenn das ohne größere Verluste gemeinsam überstanden ist, kann man sich getrost ans Aufbauen der Billy-Regale machen. Oder direkt eine Großfamilie gründen, mehr Reizüberflutung als die Duftkerzen-Abteilung geht eh nicht. Ist euch zu hardcore? Kein Problem, wer sich nicht gleich ans Eingemachte traut, kann sich ja vorsichtig einen Inbusschlüssel nehmen und mit unseren Tweets aus dem Einrichtungshaus starten. Also, wohnst du noch oder lebst du schon?

#1: Im Zweifel den Fluchtwegen folgen

#2: Vom Bett an den Schreibtisch in 0,5 Sekunden

#3: Welche Mutation gefällt dir besser, Schatz?

#4: Bestimmt die Apokalypsen-Decke aus der #2

#5: Anfängerfehler

#6: IKEA lädt zum Träumen ein

#7: Gutschein für einmal Bällebad

#8: IKEA by Kafka

#9: Nur mit natürlichen Materialien

#10: Er ward nie mehr gesehen

#11: Und wie stampft ihr euer Püree so?

#12: Klassischer Splatter-Einstieg

#13: iCh KaNN EinFaCH nIcHT MehR oHNe

#14: Gefällt @lovemyinbus

#15: Pandemie durchgespielt


Unmensch, wer bei IKEA keine Bleistifte mitgehen lässt. Ach ja, falls ihr jetzt ein paar Bücherregale zusammenschrauben wollt, passendes Werkzeug findet ihr hoffentlich hier:

Ich bin dann mal im Baumarkt! 15 Menschen auf der Suche nach einem Mitarbeiter

Über den Autor/die Autorin