Papa, war nett mit dir! 13 Väter auf der Suche nach neuen Aufgaben

Achtung, aufgrund der sinkenden Inzidenzzahlen und der Rückkehr vieler Kinder in Schulen und Kindertageseinrichtungen kommt es nun vermehrt zu Sichtungen freilaufender Väter. Sie bewegen sich orientierungslos und halten sich oft in der Nähe von Kindergärten, Spielplätzen oder Schulen auf. Dort warten sie darauf, von ihren Kindern aufgegriffen und zurück ins Homeoffice oder ins Büro gebracht zu werden. Von freilaufenden Vätern geht keine Gefahr aus. Sie sind allerdings sehr schreckhaft. Man sollte sich ihnen vorsichtig nähern und sie mit ruhiger Stimme ansprechen. Ausgehungerte Exemplare lassen sich gut mit Apfelschnitzen oder Salzbrezeln anlocken. Und falls das nicht genügt, lesen Sie ihnen einfach die nachfolgenden Tweets vor.

#1: Man muss den Moment nutzen

#2: Neues von Tim Burton

#3: Und zwar für alle!

#4: Herzlichen Glückwunsch, Papa!

#5: Wenn es im Kindergarten wieder Lack zu trinken gab

#6: Ein Schlückchen Hoffnung

#7: Gibt’s noch mehr davon?

#8: Wenn der Garten nicht zu dir kommt …

#9: Bitte so beibehalten!

#10: Hat hier jemand Farbe gesagt?

#11: Puh …

#12: Man nimmt, was man kriegt

#13: Warum die WerteUnion falsch liegt


Falls ihr euch gerne an der Zermürbung anderer Väter labt, dann probiert es doch mal mit diesem Thread aus dem Horror-Genre:

Thread: Tretet ein in den Indoor-Spielplatz

Über den Autor/die Autorin