Wer spricht denn da? 13 verschwommene Tweets über Brillenträger

Wenn ihr das lesen könnt, braucht ihr keine Brille! Den einen ereilt es früher, den anderen später: Der Verlust der vollen Sehkraft, der meist mit einer langen Phase des Leugnens einhergeht. „Nein, ich sehe schon noch alles ganz gut, ich muss nur ein bisschen die Augen zusammenkneifen, wenn ich die Straßenschilder lesen möchte.“ „Nein, ich brauche keine Brille. Ich habe nur zufällig immer Kopfschmerzen, wenn ich von der Tafel abschreiben muss.“ Irgendwann muss man sich allerdings eingestehen, dass die Augen einen im Stich lassen.

Was dann folgt, sind würdelose Sehtests, die endlose Suche nach dem passenden Brillengestell und die Qual der Wahl, welche Gläser man mit welchem Extra nehmen soll. Lotus-Effekt, Blaufilter, Gleitsichtoptik? Teuer ist der ganz Spaß ja auch noch, weil die Krankenkasse nichts dazu gibt. Doch am Ende gewinnt beim Blick in den Spiegel die Erkenntnis: Unser Gesicht ist viel hübscher als gedacht – wir waren nur blind wie die Maulwürfe.

#1: Warum eigentlich?

#2: Flughase vielleicht?

#3: Und ein Hörgerät, das irgendwann ausgeht

#4: Nur wenig und unscharf

#5: Völlig zu Recht

#6:Ach, wie schade

#7: Aber hast du sie gefunden?

#8: Und? Hat’s geklappt?

#9: So eine Frechheit

#10: Wo sie recht hat

#11: Hat auch Vorteile

#12: Es könnte so einfach sein

#13: Na ja fast

Wo wir gerade bei den Nasenfahrrädern sind, schaut doch hier noch rein:

I wear my sunglasses at night: 15 verspiegelte Tweets über Sonnenbrillen

Über den Autor/die Autorin