Mit Schere, Pappmaché und Schablone: 14 Tweets übers Basteln

Basteln fordert ein gewisses Maß an Feinmotorik, Kreativität und Geduld. Als Kind fehlt es oft am nötigen Feingefühl, als Erwachsener an Geduld. Basteln hat im stressigen Alltag keinen Platz – wer hat schon Zeit, um an feinen Bleistiftlinien entlang genau auszuschneiden, Dinge zusammenzukleben und Glitzer aufzusaugen? Dazu kommt: Bei so manchem entwickelt sich die nötige Feinmotorik auch im Alter nicht, Projekte enden dann gut und gerne im absoluten Chaos samt zusammengeklebter Finger und Wackelaugen in den Haaren.

Dabei könnte alles so schön sein. Basteln ist nämlich entspannend und macht das innere Kind gleich ein bisschen glücklicher. Vielleicht sollten wir alle zusammen nochmal einen neuen Versuch starten: Ihr besorgt den Sekundenkleber, wir die bunten Pappbögen, okay? Wir treffen uns heute Nachmittag bei uns im Büro, zur Vorbereitung lest ihr euch bitte alle die Twitterperlen übers Basteln durch, danke!

#1: Jeder in seinem Tempo

#2: So ein Mist

#3: Wir kennen das

#4: Nichts als Chaos und Anarchie

#5: Dieser Druck

#6: Ganz knappe Sache

#7: Moderne Kunst

#8: Wie schön

#9: Eindeutig das eigene Kind

#10: Pure Verzweiflung

#11: Na danke auch

#12: Opfer werden gebracht

#13: Alles kann verbastelt werden

#14: Nochmal Glück gehabt


Jetzt haben wir noch eine wirklich schöne Geschichte für euch:

Thread: Neulich im Dönerladen

Über den Autor/die Autorin