Gesundheitsminister Spahn: Zynismus als Motivation für Pflegekräfte?

Nachdem die politischen Nachrichten in Deutschland in der jüngsten Vergangenheit eher von Chemnitz, Maaßen und Seehofer bestimmt waren, schlägt nun Gesundheitsminister Jens Spahn zurück: Weil in unserem Land bekanntlich – übrigens nicht erst seit gestern oder vorgestern – mehrere Tausend Pflegekräfte fehlen, möchte Jens Spahn die Arbeitsbedingungen dieser Branche verbessern. Okay, zu Beginn reicht vielleicht auch ein bisschen Mehrarbeit der aktuellen Pflegekräfte. Und die Teilzeitkräfte könnten doch wieder in Vollzeit wechseln. Oder wir machen das mit den Fähnchen.

Nun, als der Gegenwind in Richtung des Gesundheitsministers auf Twitter stark zugenommen hatte, wehrt sich Spahn gegen die „Fehlinterpretation“ seiner Worte. Laut eigenen Aussagen wollte er viel mehr darauf aufmerksam machen, dass „viele Beschäftigte in die Teilzeit wechseln, weil bei diesem Stress nicht mehr Stunden möglich sind“. Okay, das klingt schon anders. Wenn jetzt noch jemand dem Gesundheitsminister diesen Zusammenhang zwischen schlechten Arbeitsbedingungen und fehlenden Pflegekräften erklären könnte, wäre schon viel gewonnen…

Wir haben die treffendsten Tweets für Euch gesammelt und wünschen eine lange Gesundheit!

Gesundheitsminister Spahn empfiehlt:

#1:

Anzeige

#2:

#3:

#4:

#5:

Anzeige

#6:

#7:

#8:

#9:

Anzeige

#10:

#11:

#12:

Klar, am Ende ist bekanntlich meist Twitter Schuld und nicht die Politik…

Anzeige

Auch interessant:

Täglicher Newsletter

Jeden Tag um 20 Uhr: Alle Twitterperlen des Tages gesammelt in einem Newsletter. Jetzt anmelden!