Ich koch’s nie wieder: 16 Tweets über (nicht so) gelungene Rezepte

Lea 24.04.2023

Mhhh, wie das duftet! Nach Suppe, Auflauf und Nudelsalat! Wer Abwechslung in seinen Speiseplan bringen möchte, der kommt früher oder später ums Kochen nicht mehr herum. Hand aufs Herz: So schwer ist es eigentlich auch gar nicht. Einfach ein Gericht raussuchen, das Kochbuch aufschlagen und los gehts. Im Rezept wird dann Schritt für Schritt erklärt, welche Zutaten man braucht und wann was in den Topf oder in die Pfanne kommt. Da kann selbst der größte Tollpatsch gar nicht so viel falsch machen, oder? Wer alles nach Anweisung befolgt, der braucht keine Sorgen zu haben. Wenn’s am Ende wider Erwarten nicht schmeckt, dann lag es wohl einfach daran, dass das ganze Rezept Mist war … Doch zum Schluss geht Probieren über Studieren, also: Stop mit den raffinierten Ausreden, Kochschürzen an und traut euch an ganz neue Gerichte!

#1: Zugegeben, der Mut zu Neuem wird nicht immer belohnt

#2: Klingt, als sollte sich da jemand Gedanken machen

#3: Ja, aber Nein …

#4: Mhhh, lecker!

#5: Wer hält sich schon gerne an Regeln?

#6: Also doch wieder der Griff zur TK-Pizza?

#7: Erst tippen, dann umblättern

#8: Füße hoch!

#9: Ran an den Stift!

#10: Das gehört nicht ins Kochbuch, das gehört in den Abfall!

#11: Dann haben die Kollegen am nächsten Tag auch noch was davon

#12: Stand so im Rezept

#13: Fazit: Besser nicht zu Hause nachmachen

#14: Das ist also Mamas Geheimnis

#15: Wir hätten das auch gerne

#16: Unter keinen Umständen


Weil nach dem Kochen natürlich auch sauber gemacht werden muss:

Wieso hält sich niemand an den Putzplan? 15 (fast) saubere Tweets übers Putzen

Mehr lesen über:

Über den Autor/die Autorin