„Tierwohl“-Label: Das sind die treffendsten Tweets

„Tiere sind Mitgeschöpfe, keine Wegwerfware“, sagt Landwirtschaftsministerin Julian Klöckner. Leider sieht die Realität in deutschen Supermärkten und Schweinemastanlagen gänzlich anders aus. Doch nun soll alles besser werden. Mit dem geplanten „Tierwohl“-Label von Frau Klöckner. Die CDU-Politikerin hat am vergangenen Mittwoch erstmals öffentlich vorgestellt, wie sie das Leben der Schweine in Deutschland verbessern will. So soll das staatliche „Tierwohl“-Label ab dem nächsten Jahr auf Schweinefleischpackungen auftauchen. Später dann auch bei Geflügelfleisch. Alles freiwillig natürlich, klar.

Um das Label zu erhalten, müssen Landwirte Kriterien erfüllen. So sollen Schweine beispielsweise mehr Platz im Stall bekommen. In der ersten von drei Stufen ganze 20 Prozent mehr als der gesetzliche Mindeststandard vorschreibt. Dies wären dann in vielen Fällen immer noch unter einem Quadratmeter für ein ganzes Schwein. Tja, auch 100 Prozent mehr „von Nichts“ ist eben nicht wirklich viel. Das Thema der betäubungslosen Kastration von Ferkeln wollen wir hier lieber nicht weiter vertiefen, daher nur so viel: Vieles ist und bleibt einfach eine Schweinerei!

Nicht umsonst sprechen Tierschutzorganisationen und Verbände für den ökologischen Landbau von einer Mogelpackung der Landwirtschaftsministerin, „die keine nennenswerten Verbesserungen für die Tiere bringt und den Verbrauchern beim Einkauf nicht weiterhilft„. Stichwort freiwillig.

Wir haben die treffendsten Tweets zum sogenannten „Tierwohl“-Label für Euch gesammelt!

#1:

Anzeige

#2:

#3:

#4:

Anzeige

#5:

#6:

#7:

#8:

Anzeige

#9:

#10:

#11:

Anzeige

-

Auch interessant:

Täglicher Newsletter

Jeden Tag um 20 Uhr: Alle Twitterperlen des Tages gesammelt in einem Newsletter. Jetzt anmelden!