Thread: Wie man Zivilcourage leistet, ohne sich selbst zu gefährden

Heute widmen wir unsere Aufmerksamkeit mal wieder dem alten, aber wichtigen Thema Zivilcourage. In diesem Fall geht es heute ganz speziell um Gewaltsituationen. Wenn ihr sie durch Zufall wahrnehmt, seid ihr eigentlich schon ein wichtiger Teil davon. Denn ihr könnt das Geschehen beeinflussen und solltet das auch. Ihr könnt die Polizei rufen, den Betroffenen Hilfe anbieten oder eine wichtige Zeugin beziehungsweise ein wichtiger Zeuge sein. Zivilcourage ist aber nicht so spontan, wie immer alle denken. Impulsiv und ohne nachzudenken in eine Gewaltsituationen einzugreifen, ist nicht unbedingt die beste Idee. Aber vielleicht seid ihr ja auch gar nicht so mutig und habt selbst Angst. Ihr könnt euch auf beide Fälle tatsächlich vorbereiten. Zivilcourage kann man nämlich lernen. Gegen die Angst hilft ein einfaches Gedankenspiel. Wie würdet ihr euch in einer solchen Situation fühlen, wenn ihr das Opfer seid? Würdet ihr nicht wollen, dass euch jemand hilft? Und was würdet ihr in einem solchen Fall tun, ohne euch dabei selbst zu gefährden? Der Twitteruser Felix Prochnow ist unlängst einer Gewaltsituation begegnet und hat daraufhin eine Anleitung geschrieben, wie man damit umgehen kann.

Das sagen andere User:

Ein Hinweis noch von unserer Seite: Macht euch klar, dass eine angebotene Hilfe unter Umständen auch als unangenehme Einmischung empfunden werden kann. Bei Beziehungsstreits ist das nicht selten. Dies ist ein Risiko, das man immer eingehen muss. Seht das nicht als Hürde. Wenn Betroffene eure Hilfe ablehnen, solltet ihr das auch akzeptieren. Wenn ihr aber der Meinung seid, dass eine Gefahr für Leib und Leben besteht, solltet ihr im Zweifel auch ohne Zustimmung die 110 anrufen. Lieber einmal zu viel den Notruf gewählt, als am Ende gar nicht. Für den Text von Felix gab es viel Zuspruch. Einige User berichteten von eigenen Erfahrungen und hatten noch den einen oder anderen Tipp auf Lager. Wir haben ein paar davon für euch zusammengetragen.

Der Beitrag ist hier zu Ende. Zivilcourage hat natürlich auch noch zahlreiche andere Facetten und ist nicht per se nur auf Gewaltsituationen und Beziehungsstreits beschränkt. Ein weiteres Beispiel, wie einfach man Hilfe leisten kann, zeigt dieser Thread hier:

Thread: Vorhin am Straßenrand

Über den Autor/die Autorin