Thread: Mein großartiger Chef

Mit dem nun folgenden Beitrag machen wir einen kleinen Exkurs in Sachen „Toxische Männlichkeit“. Auch im Jahr 2021 leben wir alle immer noch unbestritten in einer patriarchalischen Gesellschaft, in der Machtstrukturen von Männern dominiert werden. Jungen und Mädchen werden immer noch bewusst und unbewusst feste Rollenbilder aufgedrängt, wie sie angeblich zu sein haben. Bei Männern führt dies im Verlauf ihres Lebens oft dazu, dass sie Eigenschaften annehmen, mit denen sie versuchen, Frauen zu kontrollieren, kleinzuhalten und ihnen zu schaden. Ob sie dies bewusst oder unbewusst tun, spielt dabei keine Rolle. Hinzu kommt natürlich, dass Männer in nahezu allen Lebensbereichen Privilegien genießen, die Frauen verwehrt bleiben oder nur eingeschränkt zur Verfügung stehen. So entsteht zusätzlich eine Art Überlegenheitsgefühl. Toxische Männlichkeit meint übrigens entgegen der weit verbreiteten Annahme nicht per se gewalttätiges Verhalten, sondern beginnt im Alltag mit übergriffigem, sexistischem Auftreten oder der simplen Annahme, dass Männer bestimmte Handlungen besser als Frauen könnten und viel kompetenter als sie wären. Gott sei Dank gibt es aber auch Männer, die dieses gesellschaftliche Problem erkannt und und ihr Verhalten reflektieren. Ein solches Beispiel hat der User @macbethFE erlebt und in dem nun folgenden Thread festgehalten.

Fazit und User-Kommentare:

So einen Chef wollen wir alle haben, nicht wahr? Mal abgesehen von der klaren Abgrenzung gegen Sexismus sollte sich jeder Chef so für seine Mitarbeiter einsetzen. Immer, bei jeder Gelegenheit. Egal welches Geschlecht man hat. In puncto toxische Männlichkeit kann man sich nur wünschen, dass mehr Männer bereit sind, sich mit den Problemen und Machtstrukturen zu beschäftigen, denen Frauen im Alltag begegnen müssen. Ganz besonders, wenn sie der festen Überzeugung sind, es beträfe sie nicht, weil sie ja zu den „guten Typen“ gehören und Frauen bislang nicht schlecht behandelt haben. Eine langfristige Veränderung in unserer Gesellschaft wird nämlich nur dann stattfinden, wenn wirklich alle Männer bereit sind, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen und ihr Rollenbild in der Gesellschaft kritisch hinterfragen. Ein paar der treffendsten Reaktionen auf den Thread haben wir hier für euch zusammengetragen.

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit. Weitere Tweets über Vorgesetzte findet ihr hier:

Wer hat Sie eigentlich befördert? 14 umgängliche Tweets über Chefinnen und Chefs

Über den Autor/die Autorin