Thread: Ich habe die Hölle gesehen

Srebrenica ist eine Stadt im Osten von Bosnien und Herzegowina in der Nähe der serbischen Grenze. Wenn euch der Name bekannt vorkommt, so ist das kein Wunder. Das dortige Massaker während des Bosnienkrieges (1992-1995) gilt als das schlimmste Kriegsverbrechen in Europa seit 1945. In nur vier Tagen wurden dort über 8.000 Männer und Jungen ermordet. Nach Ausbruch des Bürgerkrieges wurde Srebrenica zur UNO-Sicherheitszone erklärt und damit Zufluchtsstätte für tausende muslimische Bosnier. Die 350 dort stationierten UN-Soldaten schafften es aber am Ende nicht, den Schutz der Zivilisten sicherzustellen, als Karadžić (der Ehemalige Präsident der ‚Republika Srpska‘ und später verurteilter Kriegsverbrecher) die Stadt und das umlegende Gebiet einnehmen ließ. Dort befanden sich zu diesem Zeitpunkt schätzungsweise 36.000 Flüchtlinge und 6.000 weitere Zivilisten. Tausende von ihnen versuchten, durch die Wälder in die bosnisch-muslimisch kontrollierten Gebiete zu entkommen, um dem Genozid oder den Gefechten zu entgehen.

@Selma_Jahic_ hat die Auswirkungen des Bosnienkrieges am eigenen Leib miterlebt und diesen ergreifenden Thread geschrieben. Ein  Zeitzeugenbericht, den jeder gelesen haben sollte. Besonders diejenigen, die sich offen gegen Flüchtlinge in Europa aussprechen. Das Thema ist brandaktuell.

Thread: 5 Jahre „Wir schaffen das“