Thread: Die dreijährige Zeynep aus Berlin

Es ist noch keine zwei Monate her, da machte das Thema mehrsprachige Erziehung Schlagzeilen. Jedes fünfte Kind in Deutschland spricht zu Hause kaum Deutsch. Das ging aus einer Antwort des Bundesfamilienministeriums auf eine Anfrage der FDP hervor. Im Vergleich zu den Vorjahren konnte hier eine Steigerung verzeichnet werden. Das brachte natürlich sofort wieder einige Menschen auf die Barrikaden, weil viele immer noch der Meinung sind, dass daran die Integration scheitere.

Dabei bedeutet Mehrsprachigkeit überhaupt nichts Schlechtes. Kinder, die zuhause Türkisch oder Arabisch sprechen, wachsen ebenso bilingual auf wie andere Kids, die zu Hause Englisch, Spanisch, Russisch oder Französisch sprechen. Bilingual aufzuwachsen, ist eine Bereicherung. Zweitsprachen sind kein Hindernis für die Lerneffizienz, ganz im Gegenteil. Das eigentliche Problem sind hier Vorurteile und Rassismus.

Der nun folgende Thread schildert die Geschichte der dreijährigen Zeynep aus Berlin, die mit ihrem Vater beim Zahnarzt war. @Tarek_Bae hat sie aufgeschrieben.

*Update vom 26.10.20: Gegendarstellung der Praxis wurde ergänzt*

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Das sagt die Praxis zu den Vorwürfen:

Anzeige