Na geh! 12 charmante Tweets über die österreichische Sprache

Jan H. 18.07.2021

Fein- und Mitgefühl sind vermutlich nicht gerade die ersten beiden Substantive, die man mit der österreichischen Sprache verbinden würde. Charmant? Eher weniger. Kreativ? Unbedingt. Herrliche Wortschöpfungen, mehr oder weniger subtile Beleidigungen und alles natürlich im Wiener Schmäh. Das sind wohl die ersten Assoziation mit dem österreichischen Dialekt, der dem bayerischen vielleicht nicht ganz unähnlich ist. Aber ist das wirklich so? Fragen wir doch einfach mal die Twitter-Community.

#1: Der Tatort klärt (nicht nur Mordfälle) auf:

#2: So eine schöne Sprache!

#3: Wir mussten auch googlen. Es heißt tatsächlich Gefängnis.

#4: Toll, jetzt klingt es so, als seien die Deutschen die mit der „komischen“ Sprache …

#5: Alles deppat!

#6: Also fluchen können die Österreicher …

#7: … und mit was für einer Leidenschaft.

#8: Aber manchmal klingt es auch einfach nur süß.

#9: Wie gesagt: süß!

#10: So pragmatisch!

#11: Ja, wir verstehen auch kein Wort.

#12: Aber irgendwie hat sie etwas ganz Besonderes, diese Sprache.


Kein Wort verstanden? Dann probiert es doch mal mit schwäbisch:

„Koscht der Beitrag ebbes? Ha noi!“ 13 fast dialektfreie Tweets über Schwaben

Über den Autor/die Autorin