#LasstDieSchulenUndKitasZu: Die kritischsten Tweets zu den geplanten Schulöffnungen inmitten der Pandemie

Wir befinden uns auf dem unverzeihlichen Höhepunkt dieser Pandemie und obwohl die verheerenden aktuellen Infektions- und Todeszahlen genau dem entsprechen, was seriöse Virologen seit Monaten vorhersagen, hat man den Eindruck, dass die Politik weder konsequent, noch kompetent auf die Lage reagiert. Statt vernünftige, weitsichtige Lösungen zu entwickeln, überbieten sich unsere Ministerpräsident:innen bei jeder Gelegenheit in einem stupiden Bauerntheater, in dem es mehr um die Positionierung für die in diesem Jahr anstehende Bundestagswahl zu gehen scheint, als darum, angemessen und besonnen auf die Lage zu reagieren. Auch das ewig gepredigte Mantra „die Wirtschaft am Leben erhalten“ macht angesichts der knapp 1.000 Toten, die derzeit täglich hinzukommen, wütend.

Eine Bevölkerungsgruppe, die sich seit Monaten übergangen fühlt, sind Familien mit Kindern. Obwohl Kinder von schweren Krankheitsverläufen zum Glück größtenteils verschont bleiben, stehen sie in ihrer Eigenschaft als Spreader nicht dem Geschehen außen vor. Auf der einen Seite, so wird gerne argumentiert, will man Kindern ihr Recht auf Bildung und Zusammensein mit Gleichaltrigen ermöglichen. Auf der anderen Seite drängt sich einem unweigerlich der Eindruck auf, dass Konzepte zum Digitalunterricht, zur Verkleinerung der Klassen und technischen Belüftung von Schulräumen und Kitas schlichtweg verschlafen wurden! Von den Schutzmaßnahmen für Lehrkräfte, Erzieher:innen und deren Angehörige oder der Frage, wie Eltern Homeoffice und Kinderbetreuung ohne Vorlaufzeit und über Monate hinweg gleichzeitig bewältigen sollen, ganz zu schweigen.

Trotz aktuell strengen Lockdown-Maßnahmen fahren die Länder derzeit wieder einmal Einzelregelungen. Nach den Corona-Beschlüssen von Dienstagabend schien zunächst festzustehen, dass Schulen und Kindertageseinrichtungen in ganz Deutschland bis Ende des Monats geschlossen bleiben. Doch schnell wurde klar, dass Länderchefs und Kultusministerien andere Pläne im Sinn haben. Die weitestgehenden Öffnungen wurden in Berlin vorbereitet. Schon am kommenden Montag sollten die oberen Klassen ab dem 9. Jahrgang zum Unterricht antreten, eine Woche später die Klassen 1 bis 3, zuletzt die mittleren Stufen. In halber Klassenstärke zwar, aber noch sämtliche Jahrgänge vor Monatsende! In Berlin regte sich Entsetzen. Die Onlinepetition »Kein Präsenzunterricht in Berlin, solange Covid-19 nicht unter Kontrolle ist« sammelte binnen Stunden mehr als 37.000 Stimmen. Die Pläne wurden zwischenzeitlich eingestampft, doch auch Bremen, Baden-Württemberg und Niedersachsen halten sich offen, die Schulen möglichst schnell wieder zu öffnen.

Auch auf Twitter entbrennen leidenschaftliche Diskussionen unter den Hashtags #LasstDieSchulenUndKitasZu beziehungsweise #LasstDieSchulenZu. Wir haben wie üblich die besten Tweets für euch gesammelt. Übrigens: Für alle, die sich tiefer mit dem Thema beschäftigen wollen, empfehlen wir den Thread von Mediziner @RainerRoever.

#1:

#2:

#3:

#4:

#5:

#6: kmk = Kultusministerkonferenz

#7:

#8:

#9:

#10:

#11:

#12:

#13:

#14:

Thread: Erster Schultag in Corona Zeiten

Über den Autor/die Autorin