Das ewige Versteckspiel: 16 Tweets über verlorene Schlüssel

Was ist klein, silberglänzend und wahnsinnig gut im Verstecken? Na klar, es sind die Schlüssel, die man dringend braucht! Wir glauben: Die Biester wissen ganz genau, wie wichtig sie sind. Mit ihnen können wir nicht nur Türen öffnen und Schubladen entriegeln. Da gibt es den Hausschlüssel, den Autoschlüssel, den Büroschlüssel, den für den Briefkasten, das Fahrradschloss, für den Keller und sogar den Schlüssel zum Glück. Ohne sie läuft nichts, und das nutzen die kleinen glänzenden Dinger gnadenlos aus. Sie verstecken sich an den unmöglichsten Orten, rutschen durch Löcher in Jacken- und Hosentaschen, tarnen sich wie Chamäleons in Rucksäcken oder haben die Frechheit, von innen im Schloss stecken zu bleiben.

Selbst wenn sie alle an einem Ring hängen, sind sie schwer zu finden. Es ist auch ganz egal, ob wir sie mit einem handtellergroßen Anhänger versehen – verstecken werden sie sich trotzdem. Und wir müssen suchen! Panisch und mit schwitzenden Händen, bis wir den Schlüsselbund dann doch irgendwo in die Finger bekommen. Wahrscheinlich lachen die Schlüssel dabei über uns. Damit wir auch etwas zu schmunzeln haben, präsentieren wir euch nun die besten Fundstücke über sie und ihre suchenden Besitzer.

#1: Ihr kennt das

#2: Es ist nicht alles schlecht

#3: Die Möglichkeiten sind begrenzt

#4: Recht bequem

#5: Der Endgegner

#6: Dieser Stress

#7: Miau

#8: Der hat gesessen

#9: Öhm, äh … ja

#10: *Handgemenge*

#11: Flausch öffnet alle Türen

#12: Der Klassiker

#13: Schön, schön, schön

#14: Oh Shit

#15: Moment, wir suchen sie kurz raus

#16: Erklärt sich von selbst

Wo wir gerade bei Schlüsseln sind, schaut doch hier noch rein:

Klopf, Klopf. Wer ist da? 13 skurrile Tweets über das, was an der Tür auf euch wartet

Über den Autor/die Autorin