Welchen Job bereut ihr am meisten?

Isumi Naka 11.07.2024, 6:16 Uhr

„Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps!“ Mit diesem Leitspruch gingen viele Menschen früher zur Arbeit und manche tun es auch heute noch. Aber in einer Welt, in der wir in unserer Arbeit oft nicht nur Lohn, sondern auch Erfüllung und Lebenssinn suchen, sind die Ansprüche an unserem Job natürlich gestiegen. Doch bevor jede*r den richtigen findet, müssen erst die verschiedensten Richtungen ausprobiert und die ein oder andere Sackgasse begangen werden. Während der Schulzeit kamen viele von uns in den Genuss des Zeitungsaustragens. Und während des Studiums wurde oft nebenher gekellnert oder in Lagern geschuftet. Zugegebenermaßen eine Arbeit, die keinen besonders erfüllte, sondern schlicht dafür da war, uns ein wenig Geld zum Leben zu verschaffen. Aber gab es auch den einen Job, bei dem ihr bereut habt, ihn gemacht zu haben? Genau diese Frage hat sich die Reddit-Community gestellt und die Antworten sind erstaunlich überraschend und lustig, aber lest am besten selbst!

Klingt so mittel seriös

War mal für kürzeste Zeit bei einer Firma angestellt, die Websiten für klein- und mittelständige Unternehmen erstellt. Das waren die größten Verbrecher überhaupt mit Knebelverträgen und utopisch hohen monatlichen Kosten für schlecht erstellte Internetauftritte. Preise über 50.000 Euro während der Laufzeit von 48 Monaten wurde ganz schnell erreicht. Ganz fürchterliche Abzocker, die ihren Mitarbeiter regelmäßig das Gehirn waschen damit sie den Schrott an Mann bringen. Hab ganz schnell die Notbremse gezogen und bin direkt wieder weg.

Kann man Supermarkt eigentlich auch studieren?

Knochenjob

Hab während des Studiums Teilzeit in einem Hotel (ca. 10-15 Zimmer) gearbeitet. Die Frühschicht war die Hölle. Ich sollte mich ALLEINE um Frühstück, Check-outs, Reservierungen und die Fragen/Probleme der Gäste kümmern. Ach so und die Zimmer putzen sollte ich nebenbei natürlich auch noch und das alles für 670€ netto. 3 Monate hab ich die Scheiße mitgemacht.

Das hat sicher ein paar Freundschaften gekostet …

Wir sind erschüttert *ironie off*

Drei Jahre lang war meine Aufenthaltserlaubnis an dieses Unternehmen gebunden, deswegen blieb mir nichts anderes übrig als Zähne zusammen zu beißen und dort weiter zu arbeiten. Es gab viele positive und viele negative Momente in diesem Unternehmen... Ich verrate euch ein Betriebsgeheimnis - in jeder McDonald's/ Burger King / KFC - Filiale gibt es ein paar Mitarbeiter die diesen Job hassen und kurz nach Erhalt der unbefristeten Aufenthaltserlaubnis kündigen. Hab auch sowas gemacht und bereue es nicht - Gastronomie ist ein Knochenjob, Bezahlung und Arbeitszeiten lassen zu wünschen übrig, unter Umständen hat man mit Vorgesetzten zu tun die Gesetze und Menschenwürde der Mitarbeiter mit Füßen treten. Nie wieder Gastro

Es scheint kein sehr beliebter Job zu sein

Hotelfach. Bin noch nie so ausgebeutet, gemobbt und schikaniert worden. Über meine Ausbildung und die darauffolgenden Jahre könnte ich mehrere Bücher schreiben; angefangen vom Alkoholismus der Belegschaft bis zur chronischen Fremdgeherei verschiedener Führungspositionen, zerrüttete Familien, Beleidigungen, Morddrohungen, Sexismus, Belästigung und Abgabe meines kompletten Trinkgeldes an ältere Kollegen. Das ist jetzt fast 30 Jahre her aber ich kann es bis heute nicht vergessen.

Kennt ihr Indeed.de?

Den jetzigen - IT-Manager in einem kleinen Unternehmen. Keine Aufgaben und kurz vorm Boreout.

#8: Wir haben Fragen …

Reinigungskraft in einem Schlachthof (sehr lange her) Als Überbrückung zwischen zwei Jobs für nicht ganz eine Woche. Vom Arbeitsamt (damals) vermittelt. War schon seltsam, was die "Kollegen" dort alles angestellt haben.

Wieso will noch mal niemand in den Einzelhandel?

Neben der Schule, Kassierer beim Edeka. Viele Kunden waren ätzend aber das war tatsächlich auszuhalten. Irgendwann so nach einem 3/4 Jahr dort gab es einen neuen stellvertretenden Marktleiter und plötzlich haben immer so 50-150€ aus meiner Kasse "gefehlt" beim Abrechnen. Das wurde mir vom Lohn abgezogen (obwohl die dagegen sogar versichert sind). Hab gekündigt und leider nichts weiter unternommen, wollte nur noch weg und war halt noch Schüler zu der Zeit.

Wolltet ihr immer schon mal ignoriert werden?

Flyer verteilen? Man weiß ja vorher im Grunde schon dass niemand einen haben will..für gewissenhafte Menschen mit ehrlichem Charakter schwierig. Vor allem wenn man u.U. die Abweisung unterbewusst persönlich nimmt! Zudem kommt das schlechte Gewissen indirekt zur Ressourcenverschwendung und Umweltverwchmutzung beizutragen- wer tatsächlich einen entgegennimmt wirft den in vielen Fällen dann doch in den nächsten Mülleimer, nachdem er evtl kurz drauf geschaut hat

Kein Glück bei der Jobauswahl

Als Teenager in einem dubiosen Callcenter gearbeitet welches vermeintliche Teilnahmen an nicht existenten Glücksspielen vermittelt hat. Zielgruppe waren alte und bildungsferne Menschen denen damit das Geld aus der Tasche gezogen wurde. Beim Lohn wurde immer beschissen und natürlich in bar ausgezahlt. Bin dann nach 2 Monaten da weg und Frage mich bis heute warum ich mich darauf überhaupt eingelassen habe. Sollten so Leute Mal bei euch anrufen, immer sagen dass die angefragte Person verstorben ist, sonst versuchen die es erneut.

Da mussten wir alle durch

Zeitungen austragen! - Ausbeutung par excellence

Sollen sie es doch selber machen!

Jugendtrainer im Sportverein. Machte an sich Spaß, wären da nicht die Eltern gewesen.

Wo wir gerade bei Fragen sind, wieso habt ihr unseren WhatsApp-Kanal noch nicht abonniert?

Mehr lesen über:

,

Über den Autor/die Autorin