Thread: Ich war vor zwei Jahren in Kalifornien

Seit Tagen hängt ein rötlicher Nebel über der Westküste der USA. Die Sonne ist fast gar nicht zu sehen. Grund dafür ist der Smog von den Waldbränden, die dort seit Mitte August wüten. Es sind wahrscheinlich die schlimmsten, die Nordamerika je gesehen hat. Bisher sind über 1,2 Millionen Hektar allein in Kalifornien abgebrannt. Dutzende Menschen sind bereits ums Leben gekommen.

Auslöser für die Wald- und Buschbrände waren Blitzeinschläge, die auf dem ausgedörrten Waldboden leichtes Spiel hatten. Die Rauchsäulen über den Brandherden reichen bis zu 17 Kilometer in die Atmosphäre. Die Luft über dem gesamten Gebiet ist giftig und für Mensch und Tier fast nicht atembar.

Waldbrände in Kalifornien sind keine Seltenheit. Experten sind sich inzwischen sicher, dass ihre Intensität und Häufigkeit auf auf die Folgen des Klimawandels zurückzuführen sind. Stefan Stuckmann war vor zwei Jahren in Kalifornien und hat die Auswirkungen der damaligen Buschfeuer miterlebt. Er hat darüber diesen Thread geschrieben.

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Täglicher Newsletter

Jeden Tag um 20 Uhr: Alle Twitterperlen des Tages gesammelt in einem Newsletter. Jetzt anmelden!