Schläft Papa schon? 14 Kinder, die erfolgreich ihre Eltern in den Schlaf begleiten

Das Licht ist gedimmt, das Zimmer frisch gelüftet. Eine auslaufsichere Wasserflasche steht an der üblichen Stelle, noch schnell ein Bilderbuch, ein bisschen kuscheln, das Schmusetier, die Lieblingsdecke und die Tür genau im richtigen Winkel geöffnet. Was? Okay, nochmal schnell aufs Klo, Hände waschen, Kuschelgedöns neu anordnen, Licht aus, nicht in die falsche Richtung atmen, ein Lied summen. Ja, gut, dann halt noch kurz was trinken, Nase putzen, die Urknalltheorie erklären und – weil erbeten – schnell die Unterschiede zwischen verschiedenen Religionen aufzeigen und, wenn’s denn unbedingt sein muss, auch noch kurz beschreiben, wie Buttermilch hergestellt wird. Jetzt haben wir’s aber wirklich gleich. Was? Ihr seid immer noch wach? Dann helfen nur noch unsere Tweets über Einschlafbegleitung. Viel Spaß und gute Träume!

#1: Irgendwann hat der Spaß ein Ende

#2: Das wird jetzt ein bisschen dauern

#4: Aber es leuchtet so toll

#5: Das Kind muss dringend am Timing feilen

#6: Heute mal Licht anlassen

#7: Ein bisschen Erotik für zwischendurch

#8: Darauf bereitet einen auch niemand vor

#9: Schnipp schnapp

#10: 2:0 für das Kind

#11: Man gewöhnt sich dran

#12: Lieblingstante

#13: Halbzeitpause

#14: Träumt schön, ihr Lieben


Es muss übrigens nicht beim Träumen bleiben!

Bitte nicht wecken! 15 Menschen, die ihren Traum leben

Mehr lesen über:

Über den Autor/die Autorin