Zwei in den Korb, eine in den Mund: 14 frisch gepflückte Tweets vom Erdbeerfeld

Lea Scheel 16.05.2023, 11:48 Uhr

Erdbeeren sind schon eine ziemlich feine Sache – und das Beste: Sie haben jetzt gerade wieder Saison. Saftig süß und verführerisch rot liegen sie im Supermarkt oder am Erdbeerstand an der Straße und warten darauf, gekauft und verputzt zu werden. Wer mit einer 500-Gramm-Schale nur wenig anfangen kann, der packt sich einen großen Korb und begibt sich zum Erdbeerfeld nebenan. Dort könnt ihr zwischen den Sträuchern krabbeln und so viele Beeren pflücken, wie ihr möchtet. Naschen ist natürlich auch erlaubt. Doch man muss aufpassen, dass nicht sämtliche Beeren direkt im Mund verschwinden, sondern wenigstens ein paar Überbleibsel auch im Körbchen landen. Das ist vor allem mit Kindern gar nicht so einfach. Im Anschluss (wenn die Mägen gefüllt und die Sammler pappsatt sind) wird der Korb (oder das Kind) gewogen und die Ernte dann verrechnet. Bis dahin viel Spaß mit unseren 14 frisch gepflückten Perlen direkt vom Erdbeerfeld!

#1: Klingt nach einem neuen Ohrwurm mit Potenzial zum Sommerhit

#2: Das wird teuer

#3: Heimlich gepflückt und sofort verzehrt

#4: Die Menge reicht doch für mindestens fünf Kuchen

#5: Nur einmal im Leben so clever sein

#6: Na gut, man muss das Beste draus machen …

#7: Campen ist auf jeden Fall keine Option für ihn

#8: Wer keine Sahne mag, dem bekommt dieser Serviervorschlag vielleicht besser

#9: So viele Erinnerungen kommen beim Verzehr hoch

#10: Feehhhr komifff!

#11: Die sind ganz offensichtlich von sämtlichem Pfusch unberührt

#12: Ihr seht: Das Konzept ist wie manche grüne Erdbeere noch nicht ganz ausgereift

#13: Wir alle, wir alle …

#14: Aber auch nur ganz knapp!


Damit bei der Bezahlung an der Kasse auch ja nichts schief geht:

Money, money, money: 14 frisch gedruckte Tweets über Geldautomaten

Mehr lesen über:

Über den Autor/die Autorin