Thread: Wegen solcher Menschen liebe ich meinen Job

Max Kilian 12.10.2022

Es gibt wohl nur sehr wenige Tätigkeiten oder Berufe, in denen man so viel Kontakt mit unterschiedlichsten Menschen hat wie beim Taxifahren. Menschen, über die man im Normalfall nicht mehr als ihr Äußeres und im besten Fall noch das Fahrziel kennt. Menschen, die sich auch noch in den verschiedensten Situationen befinden. Himmelhoch jauchzend oder zu Tode betrübt: Im Taxi sind wir alle gleich. Oder zumindest alle gleich zu Hause. Hoffentlich. Doch auch aus der Sicht der Taxifahrerin oder des Taxifahrers muss sich das manchmal durchaus komisch anfühlen: Wen genau habe ich denn da gerade hinten auf der Rücksitzbank sitzen? Dass wir Menschen beim Ein- oder Abschätzen fremder Personen sehr häufig in Mustern oder Schemata denken, die sich uns wenn auch teils unbewusst eingeprägt haben, hat mit Effizienz zu tun. So können wir Situationen viel schneller erfassen und (zumindest manchmal) angemessen darauf reagieren. Leider mündet diese gelernte Denkweise nicht selten in Klischees, Vorurteilen und Schubladendenken. Oder eben auch in wunderbaren Überraschungen und Anekdoten, wie der folgenden Taxigeschichte von @Talija8189!


Auch andere Userinnen und User erfreuen sich an der Geschichte

Können wir doch diese Tage alle ganz gut gebrauchen, oder?

Netter Kontakt, gerne wieder

Wer sich (wie wir) sehr lange in den Untiefen des Internets aufhält, vergisst das in der Tat viel zu schnell

Noch mehr gute Nachrichten und tolle Beobachtungen findet ihr hier:

Die schönsten Good-News-Tweets der Woche (78)

Mehr lesen über:

,

Über den Autor/die Autorin

Max Kilian

Redaktionsleitung

Alle Artikel