Thread: Lieferando und seine Monopolstellung

Essen zu bestellen, war noch nie so einfach wie heute. Ein paar Swipes, ein paar Klicks und schon klingelt es wenig später an der Tür und ein netter Mensch bringt euch euer Lieblingsessen, das ihr zuvor aus unzähligen Angeboten ausgewählt habt, nach Hause. Die meisten von uns bestellen ihr Essen über Lieferando. Egal ob Sushi, Pizza oder Burger. Dort gibt es alles, was das Herz begehrt. Der Lieferdienst bzw. Lieferdienstvermittler gehört zu den großen Gewinnern der Corona-Pandemie und liegt laut eigenen Angaben sogar ein Jahr vor seiner eigenen Wachstumsprognose. 13 Prozent der Rechnung wandern direkt in Lieferandos Tasche, wenn das Restaurant die Bestellung selbst liefert. Und das tun ohnehin die meisten. Sie sind oft nur Teil des Lieferandonetzwerks, um die Bekanntheit ihres Betriebs zu steigern, und hoffen, dass genügen Kunden beim nächsten Mal direkt bestellen. Eine bundesweite Alternative gibt es derzeit nicht. Einstige Konkurrenten wie „Lieferheld“, „Pizza.de“ und „Foodora“ wurden vom Lieferando-Mutterkonzern vor Jahren geschluckt. Der User @KeinerVon hat über das Unternehmen und seine Monopolstellung einen heiß diskutierten Thread geschrieben, den wir euch nicht vorenthalten wollen. Am besten, ihr urteilt selbst.

Anzeige

Anzeige

Anzeige