Thread: Kinder im Musikunterricht

Es gibt hierzulande Standards für den Füllstand von Milchflaschen, Normen für Papierformate und -gewichte und Bestimmungen für den Krümmungsgrad von Gurken und Bananen, die in der Europäischen Union verkauft werden. Aber gibt es auch ebenso strenge, minutiös kontrollierte Regeln für kindgerechte Unterrichtsmethoden? Natürlich nicht. Selbstverständlich werden Lehrkräfte in Deutschland gut ausgebildet und müssen sich an Lehrpläne halten. Doch genauso wahr ist, dass wir wenige Einblicke darüber haben, was hinter geschlossenen Klassentüren geschieht. Vielen – hoffentlich den meisten – Lehrerinnen und Lehrern gelingt es, motiviert und mit Freude Inhalte zu vermitteln. Aber das nicht gerade für seine Fortschrittlichkeit bekannte deutsche Schulsystem hat sicher auch heute noch die ein oder andere Schikane parat. Ob das Vorsingen einzelner Kinder vor der versammelten Klasse dazugehört, diskutierte die Twitteruserin @CarolineNordhe1 mit ihren Follower*innen im folgenden Thread.

So reagierten andere User*innen:

Ist das Vorsingen noch zeitgemäß? Unterscheidet es sich von anderen, ebenso unbeliebten Übungen wie dem Vorturnen am Barren, Vorrechnen an der Tafel oder dem Gedichtaufsagen unter den ungnädigen Augen von Klassenkameradinnen und Klassenkameraden? Kann man das Singen überhaupt lernen? Diese Fragen wurden von Twitter-User*innen diskutiert. Wir haben wie üblich die besten Kommentare für euch zusammengefasst.

Angst ist eine schlechte Lehrerin

Kann man das Singen überhaupt erlernen?

Das hat wohl mehr geschadet, als geholfen

In diesem Fall ging wohl alles schief

Es kommt eben auch auf die Lehrkraft an

Hier gilt das Prinzip „Bockspringen“ – einmal und nie wieder

Empathie ist das Stichwort

Fazit:

Es wäre viel damit erreicht, wenn wir uns darauf einigen können, dass Menschen am besten und nachhaltigsten in einer angstfreien, inspirierenden Umgebung lernen. Schaffen Lehrkräfte es, sich auf die emotionalen Bedürfnisse der ihnen anvertrauten Kinder und Jugendlichen einzulassen, gelingt es ihnen wahrscheinlich auch, musikalische Fortschritte zu erzielen und vor allem Spaß am Singen zu vermitteln. Sind sie dazu allerdings nicht bereit, richtet Vorsingen vermutlich mehr Schaden als Nutzen an und verdirbt auch die Freude an der Musik.

In der größten Not, könnt ihr auch hiermit überzeugen:

Music was my first Love! 18 Tweets, die den Ton perfekt treffen

Mehr lesen über:

Über den Autor/die Autorin