Dinge, die gesellschaftlich normalisiert werden sollten

Manuela Jungkind 09.07.2024, 6:15 Uhr

Wir alle wachsen mit einem bestimmten gesellschaftlichen Blickwinkel auf. Unsere Eltern, unsere Freundinnen und Freunde, die Menschen mit denen wir arbeiten oder unsere Freizeit verbringen, wurden oft ähnlich sozialisiert und haben folglich in vielerlei Hinsicht ähnliche Überzeugungen. So kommt es, dass wir alle irgendwie ähnlich ticken. Deswegen ist es so ungemein sinnstiftend, auf Reisen zu gehen, Bücher zu lesen und mit Menschen unterschiedlichster Herkunft in Kontakt zu kommen und sich auf Gespräche einzulassen. Ab und an setzt dann nämlich die Erkenntnis ein, dass Dinge, die wir als Wahrheit hielten, tatsächlich nur eine deutsche Einstellungen sind, die wir ungefragt übernommen haben. Dabei macht so Manches, was sich irgendwann als soziale Norm etabliert hat, vielleicht gar keinen Sinn (mehr) und braucht einfach ein Update. In diesem Sinn ist dieser Thread eine Einladung an uns alle, mal einen Schritt zurückzutreten und zu fragen, welche Dinge gesellschaftlich mehr normalisiert werden sollten. So wie die Reddit-Community, deren wichtigste Kommentare wir hier für euch festgehalten haben.

Und stetig mahlt der Mühlstein

Erschöpfung.

Ich bin so oft so müde und ausgelaugt und gehen zur Arbeit, um anschließend zuhause nur zu funktionieren und meine Aufgaben zu erledigen, was mich noch mehr erschöpft. Habe ich Zeit, ruhe ich mich aus, aber das nachhaltige Ausruhen indem man Sachen erledigt, die man mag, Hobbies, Basteln, Sport, Shoppen, Reisen, irgendwas, kommt immer zu kurz.

Ich brauche dringend eine Pause. Aber beim Arbeitgeber kommt das nur als Schwäche an.

Wir brauchen euch

Männer, die den Beruf des Erziehers ausüben.

Arbeit ist das halbe Leben, dabei reicht ein Viertel

Teilzeitwunsch

Ohrenbetäubende Stille, so schön

Allein sein WOLLEN

Knobi-wan Kenobi soll nicht umsonst gekämpft haben

Knoblauch. Schmeckt einfach zu gut um aus Rücksicht auf andere darauf zu verzichten. Lasst uns alle gemeinsam stinken!

„Jetzt sei doch nicht so!“

Keinen Alkohol zu trinken

Brauchen wir nicht alle eine Umarmung?


Nichtsexualisierte Zärtlichkeit (blödes Wort, aber mir fällt gerade kein besseres ein) zwischen Männern, wie es zwischen Frauen gang und gebe ist: In den Arm nehmen, sich an den Händen anfassen etc.

Free the nip!

Keinen BH zu tragen! Warum sind nippel so sexualisiert :(

Mal so von Säugetier zu Säugetier …


Stillen in der Öffentlichkeit.

Schon krass, was immer für Blicke, teils Kopfschütteln kommen und wie sexualisiert die Brust einfach ist in der Gesellschaft. Dass die noch einen anderen Zweck hat - undenkbar.

Der wichtigste Job überhaupt


Väter als Haupterzieher, Männer in der Erzieherrolle überhaupt. Die nicht nur das Nötigste, sondern alles für ihr Kind tun. Die auch lange Elternzeiten in Anspruch nehmen. Die auch in der Partnerschaft die Hauptrolle für ihre Kinder übernehmen.

Amen


Ich finde es ist echt an der Zeit toxische maskulinität endlich loszuwerden. Alle Idioten drauf ansprechen dass das dumm ist, was sie sagen und tun. Heulen ist nicht schwach, freundlich sein ist nicht benachteiligend, andere runtermachen ist erbärmlich und einfach Mal in den Arm genommen werden ist mega schön.

„Und wann ist es bei dir so weit?“


Freiwillige Kinderlosigkeit

Leben und leben lassen


nichtmonogame Partnerschaften. Nicht für Alle etwas und doch wären viele Partnerschaften rettbar gewesen, wenn das nicht so tabuisiert wär.

Passt auf euch auf!

Krankschreibungen aufgrund psychischer Erkrankung(en)

Mehr Kommentarfeuer aus der Reddit-Community gibt es übrigens hier:

Was hat euch beim Sex schon mal so sehr aus dem Konzept gebracht, dass ihr abbrechen musstet?

Twitterperlen_WhatsApp-Kanal

Mehr lesen über:

Über den Autor/die Autorin

Manuela Jungkind

Stellv. Redaktionsleitung

Alle Artikel