Die Twitterperlen des Tages vom 21. Mai 2024

Lea Scheel 21.05.2024, 17:04 Uhr

Guten Abend, liebe Perlenfreunde! Der Dienstag beginnt schon einmal ziemlich vielversprechend. Denn der erste Redakteur hat sich mit Kopf- und Gliederschmerzen abgemeldet. Vermutlich hat er gestern zu viel in Berlin gefeiert. Der zweite Schreiberling züchtet zurzeit Dinosaurierbabys und leidet deshalb unter aktuem Schlafmangel, der sich langsam an dessen immer schlechter werdenden Witzen bemerkbar macht. Die dritte Redakteurin sitzt mal wieder mit gefletschten Zähnen und Wärmflasche vor dem Laptop und droht jeden zu zerfleischen, der ihr heute keine Schokolade auf den Schreibtisch wirft. Eine Begegnung mit einem weißen Hai ist harmlos dagegen, ehrlich.

Einzig der lustige Sprücheklopfer und die Redaktionsmama scheinen so fit zu sein wie eh und je. Doch zum Glück gibt es für alle Schlappmacher ein Wundermittel, mit dem jedes noch so schlimme Leiden besiegt werden kann. Die Globuli könnt ihr wegpacken, aber ganz schnell. Wir reden natürlich von den Twitterperlen des Tages. Viel Spaß und haltet die Ohren steif!

#1: Geht absolut gar nicht! (Wir sind neidisch und wollen auch)

Liebe Nachbarin. 
Es freut mich sehr, dass Sie Ihren Sex genießen. Aber wenn ich seit einer Stunde nicht mehr unterscheiden kann, ob der winselnde Hund aus dem 1. Stock gerettet werden muss oder Sie es sind, wird es ein wenig lästig.

#2: Ja Baby, bitte knete mir die Füße als wären sie Brötchenteig

Gibt es heutzutage überhaupt noch solche Männer?

#3: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

„Es ist ja nicht so, dass morgen die Welt untergeht.“

#4: Weg da!

Liebe Kunden, wir öffnen Kasse 2 für Sie!
Ich:

#5: *von meinem iPhone gesendet*

Die email an den Prof: sehr geehrter Herr Prof. Dr. Dr. Ing. … Hochachtungsvoll Lea.
Die email die zurückkommt: jo geht klar.

#6: Bootycall mal anders

Meine Flirt skills sind ja so; 4 Tage nicht antworten und dann nachts fragen: "Magst du Rührei?"

Sorry, aber es funktioniert.

#7: So geht aufmerksam

Das Besuchskind hat gestern geklingelt als wir nicht da waren. 
Auf unserer Haustürkamera sieht man wie er auf dem Rückweg eine Schraube findet. Er hebt sie auf, hält sie in die Kamera, zeigt auf die Spitze, deutet auf die Fundstelle und legt sie auf den Handlauf. 

Klasse Kind

#8: Wie sich das Blatt gewendet hat

Damals hatte meine Eltern Angst, was ich im Internet mache.
Heute habe ich Angst, was meine Eltern im Internet machen.

#9: Die ist übrigens zum Benutzen da

Wie Weltfrieden, wenn schon in Familien nicht jeder Sinn und Macht der Klobürste erkennt.

#10: Exakt alles, was wir am Tag tun

das ist mein leben

Kommt essen, liebe Perlenfreunde! Wir haben nämlich gekocht:

Das Beste ist der Käse: 13 heiße Fundstücke über Aufläufe

Über den Autor/die Autorin