Unterhaltsames aus dem Familienleben: Die besten Anekdoten über Eltern und ihre Kinder (96)

Max Kilian 01.06.2024, 6:05 Uhr

Liebe Mamas, liebe Papas, liebe Eltern! Wie habt ihr denn den gestrigen Brückentag so verbracht? Eingerollt in warme Decken auf dem Sofa, während die braven Kinder still und leise um euch herum gespielt und der völlig übermüdeten Mama und dem Papa ihren wohlverdienten Schlaf gegönnt haben? Gut, wir wissen selbst, dass diese Schilderung von Anfang bis Ende komplett unrealistisch ist. In Wahrheit war es wohl eher so, dass die Eltern den ganzen Vormittag die sich über die Woche angesammelte Wäsche gewaschen und die Wohnung aufgeräumt haben, während die Kinder unentwegt wahlweise spielen oder essen wollten. War es in etwa so? Falls ihr nun gerade nickend und zustimmend vor dem Bildschirm sitzt, haben wir als kleine Wiedergutmachung auch an diesem Samstag wieder die besten Fundstücke aus dem Familienleben für euch. Wir wünschen gute Unterhaltung und ein tolles Wochenende!

#1: Nur nicht bewegen

Wie ich reagiere wenn ich noch vor dem ersten Kaffee zum drölfzigsten Mal „Mama“ höre

#2: Was macht denn bitte der Kran im Vorgarten?

Das sehr große Baby kernsaniert aus irgendeinem Grund sein Zimmer.
Seit 7 Uhr heute Morgen.

#3: ISSO!

Der sprechfaule gerade-Zweijährige zeigt auf meine Brust und sagt ,das haben.‘
Ich frage: ,Wie heisst das?‘
,Das da.‘
,Ja das, aber wie heisst das?‘
,Meins!‘

*Mann stirbt vor Lachen.

#4: Hatten wir irgendwie anders in Erinnerung

Sobald das Kind 3 ist, wird alles viel einfacher, weil es dann z. B. Kleinteile essen darf.

#5: Noch mehr Spaß macht es, wenn man mit echtem Geld spielt

Die Kinder können jetzt Monopoly spielen.

Das war’s dann wohl mit dem Familienfrieden.

#6: Better safe than sorry

In der Therme gibt es ein Warmwasserbecken mit Musik und Beleuchtung zur Entspannung. Es wird um Ruhe gebeten. 
Genutzt wird es hauptsächlich von Pärchen zum Kuscheln. 

Bin gerade erstmal mit dem Baby da rein, um denen zu zeigen wie sowas ausgehen kann

#7: Jurist*innen unter sich

Ich zu K1: "Kannst du K2 Nachhilfe in Mathe geben?"

K1: "Kommt drauf an was du zahlst"

Ich bin so stolz auf ihn, er hat zuerst "kommt drauf an" gesagt und danach gleich den Grundsatz beachtet, dass man keine unentgeltliche Beratung leistet 😍

#8: Kindermund tut Wahrheit kund

4j: "So ein gruseliges Schloss!"
8j: "Da gibt's bestimmt Fledermäuse."
4j: "Schrecklich gruselig, da will ich niemals rein!"
8j: "Nee... und mitten in der Stadt, das sieht grässlich aus, so düster. Können die das nicht streichen?"

Kölner Dom.
Die Kinder sprachen vom Kölner Dom.

#9: Dem tapferen Schreierlein und Wutkäppchen gefällt das

Ihr habt immer so putzige Kosenamen für Eure Kinder hier aber wenn ich zur 2 Jährigen Imperatine und zur 5 Jährigen Zornröschen sagen würde, würde hier die Bude brennen, oder? 😬

#10: Damit kann eigentlich nichts mehr passieren

Es kommt für jede Mutter der Tag,  an dem Erziehung nur noch aus zwei Halbsätzen besteht:

„Macht was ihr wollt aber benutzt Sonnencreme und Kondome.“

#11: Sie geben einem so viel (dreckige Wäsche) zurück

Kind sieht Werbung für Weichspüler „Mama das ist doch was für dich! Du wäschst doch immer so viel Wäsche!“. Danke. Es ist 90% ihre Wäsche 😂😂

#12: Klingt gut, oder?

Meine Jungs spielen seit neustem sehr gerne mit Papa Fußball.
Sie haben entschieden, dass es nicht nur gelbe und rote Karte gibt, sondern auch die grüne.
Die gibt es, wenn man was richtig, richtig gut gemacht hat.

Finde das sollte überall so übernommen werden.

#13: Für eine kunterbunt glitzernde Welt! 🫶

Ich verspreche dem Sohn morgen für ihn Nagellack zu kaufen.
Der Mann muss tief durchatmen, schafft es aber nichts zu sagen. Das ist tatsächlich ein Fortschritt.

An alle Mamas und Papas: Wir haben da etwas ganz speziell für euch!

14 außergewöhnliche Bilder und Fotos, die so wahrscheinlich nur Eltern verstehen

Mehr lesen über:

,

Über den Autor/die Autorin

Max Kilian

Redaktionsleitung

Alle Artikel