Wer steckt jetzt schon wieder fest? 13 Papas, die zu Hilfe eilen

Das männliche Seepferdchen gilt ja als Vorzeigevater. Die Seepferdchen-Dame übergibt ihm nämlich beim Geschlechtsakt bis zu 2.000 (!) Eier, die er ganz ohne weibliches Zutun in seiner Bauchtasche befruchtet. Zurückgezogen in den Schutz seiner Seegraswohnung bebrütet er dann den Nachwuchs, bis knapp zwei Wochen nach der Befruchtung die kleinen Seefohlen zur Welt kommen. Nach dem Schlüpfen allerdings sagt der Seepferdchen-Papa „Cheerio, ihr Lieben“, denn die Jungfische sind ab der ersten Sekunde tiptop auf das selbstständige Überleben im großen Ozean vorbereitet. Das ist zwar irgendwie schlau, andererseits aber auch traurig, denn so verpasst der Seepferdchen-Papa jede Menge schöne Momente. Wer wissen will, wie es Vätern ergeht, die tatsächlich bei ihrem Nachwuchs am Ball bleiben, der bleibt am besten hier bei uns.

#1: 3G war gestern

#2: Ist das schon strafrechtlich relevant?

#3: Aw, wie nett

#4: Grüße an den Hasen

#5: *geht sich umziehen*

#6: N… WO?

#7: Noch Fragen?

#8: Aus der Kategorie „Fragen, die man nicht stellen sollte“

#9: Versicherung checken

#10: Was der Papa sagt

#11: Die richtige Antwort lautet 11 Monate und wir drücken ganz fest die Daumen für den Hauptgewinn!

#12: Wenn es einfach wäre, könnten wir es ja selber machen

#13: Vermutlich alles


Liebe Eltern, falls ihr auch in der Erziehung komplett versagt habt und die Kinder fatalerweise Brokkoli und Rechenübungen lieben, dann können wir euch wöchentlich mit unseren Erziehungsratschlägen aushelfen:

Als ich so alt war wie du: Die besten Tweets aus dem Familienleben

Über den Autor/die Autorin