Thread: Zusammen wohnen und trotzdem hat jeder sein eigenes Schlafzimmer

Man liebt sich, man hasst sich und dann geht man ins Bett. Jede Beziehung hat ihre eigene Dynamik. Manche Partnerschaften funktionieren nur mit einer ordentlichen Dosis Leidenschaft, andere haben es lieber gemütlich. Denn was für die einen die Glücksformel ist, bedeutet für die nächste Lebens(abschnitts)gemeinschaft die Anleitung zum Unglück. Aber eins haben alle Beziehungen gemeinsam: Sie lassen sich von außen nicht wirklich beurteilen. Trotzdem übt die Frage, wie erfolgreiche Beziehungen für alle Beteiligten funktionieren, natürlich eine extreme Anziehungskraft aus. Da macht es nur Sinn, mal die Tür zum Schlafzimmer zu öffnen und nachzufragen, welche Schlafkonstellation den Twitteruser*innen am besten taugt. Wobei wir in diesem Fall öfter mal zwei Türen öffnen mussten …

Klassisches Problem: der Lärm da drüben

Never change a running system

So ein Buch ist aber auch extrem unbequem

Es gibt eben solche und solche Beziehungen

Oma wusste es: Leben und leben lassen!

Das Geheimnis glücklicher Beziehungen: Auf sich ändernde Bedürfnisse Rücksicht nehmen

Freiraum heißt eben auch, die eigenen Wünsche kennen und die des oder der anderen respektieren

Irgendwie nachvollziehbar

Das Erweiterungskonzept für Paare, die sich noch mehr Freiraum wünschen (und das nötige Kleingeld haben)

Auch eine Lösung

Schön zusammengefasst

Pack schlägt sich, Pack verträgt sich, Pack liebt sich:

Geh du doch! 14 Menschen, die sich auf den nächsten Beziehungsstreit freuen

Mehr lesen über:

,

Über den Autor/die Autorin