Thread: Wo warst du am 11. September 2001?

Es gibt nicht viele Ereignisse, die den Lauf der Dinge ohne Ankündigung weltweit und nachhaltig verändern, aber die Terroranschläge auf das World Trade Center und weitere Einrichtungen in den USA markieren einen solchen zeithistorischen Moment. Dutzende Wikipedia-Artikel greifen die Geschehnisse rund um den 11. September 2001 auf und doch lässt sich schwer in Worte fassen, wie weit die Folgen dieser Ereignisse bis heute reichen. Natürlich kommen einem sofort die Reaktionen der amerikanischen Außenpolitik in den Sinn, insbesondere die Kriege in Afghanistan und dem Irak. Aber auch darüber hinaus ist unsere Generation auf vielfältige Weise von diesem Tag geprägt: unsere Wahrnehmung von Religion im Allgemeinen und dem Islam im Besonderen, die gesellschaftliche Bedeutung des Kapitalismus, die Hegemonialpolitik Amerikas, die Art der Medienberichterstattung, Sicherheitsstandards in Gebäuden und bei Veranstaltungen, der Flugverkehr, Kriegsführung, politische Kommunikation, Musik, Filme, Literatur – die Liste ist praktisch endlos.

Auch heute sind die Bilder noch in den Köpfen derer, die damals alt genug waren, um die Ereignisse am Bildschirm zu verfolgen, präsent. Die verwackelten Aufnahmen von aufsteigenden Rauchsäulen, der Einschlag des zweiten Flugzeugs, mit dem sich binnen Sekunden die bittere Hoffnung auf einen potenziellen Unfall ausschloss, die kollabierenden Gebäude und die verzweifelten Menschen in den staubigen Häuserschluchten New Yorks haben sich in unser kollektives Bewusstsein gebrannt. Und wahrscheinlich wissen wir alle noch, wo wir vor zwanzig Jahren an dem Tag, der die Welt in „davor“ und „danach“ trennt, waren. So wie Twitteruser Christoph Pallaske.

Kann das real sein?

Absurd, wie dicht Banalitäten und Chaos an einem solchen Tag beieinander liegen:

So dürfte es an diesem Tag vielen gegangen sein:

Absolute Horror-Vorstellung:

Gräbt sich in die Erinnerung:

Wäre heute sicher ganz anders:


Auch dieser Tag markiert eine Wende in der Geschichte, allerdings dürften wir ihn deutlich positiverer in Erinnerung haben:

Thread: Unvergessliche Momente – Wo wart ihr am 9. November 1989?

Über den Autor/die Autorin