Thread: Was wäre nötig, dass du deinen privaten PKW abschaffst?

Max Kilian 22.05.2022

Das eigene Auto ist und bleibt in Deutschland das beliebteste Verkehrsmittel. Nicht einmal Spritpreise deutlich über 2 Euro pro Liter konnten an dieser durchaus festgefahrenen Situation auch nur ansatzweise rütteln. Ihr braucht weitere Zahlen? Im Jahr 2020 waren in unserem Land stolze 47,7 Millionen Fahrzeuge auf den Straßen unterwegs. An alle, denen diese Größenordnungen nicht von ihrem Kontoauszug bekannt vorkommen, weil sie keinerlei dubiose Maskendeals durchgezogen haben: Das sind verdammt viele Autos! Und wir lehnen uns hier vermutlich nicht zu weit aus dem Beifahrerfenster, wenn wir behaupten, dass Mobilität in Deutschland für die meisten Auto bedeutet. Die Frage, woran das nur liegen mag, sollte man dem zuständigen Verkehrsminister, der im eigentlichen Sinne vielmehr Autominister ist, stellen. Oder aber man macht es so wie Twitteruser @rauberpapa, der seine Follower gefragt hat, was nötig wäre, dass diese auf ihren privaten PKW verzichten. Doch Achtung: Die gegebenen Antworten könnten so manchen Verkehrspolitiker oder so manche Verkehrspolitikerin in diesem Land verunsichern!

Was manchmal tatsächlich hilft? Einfach machen

Leider so meist nur in größeren Städten möglich

Dürfte in diesem Land auf ewig ein frommer Wunsch bleiben

Echt bitter

Gehört zur Ehrlichkeit auch mit dazu

Ins Parlament wählen lassen, zack fertig

Zumindest das sollte hierzulande doch möglich sein, oder?

Was macht eigentlich der zuständige Minister gerade so?

Auto, Motor, Spott: Volker Wissing (FDP) schmeckt’s nicht

Mehr lesen über:

, ,

Über den Autor/die Autorin

Max Kilian

Redaktionsleitung

Alle Artikel