Thread: Vorwürfe, Beleidigungen und weitere „herzliche“ Weihnachtsgrüße

Hinter uns liegt definitiv NICHT das härteste Weihnachten der deutschen Nachkriegszeit. Trotzdem können wir uns vermutlich darauf einigen, dass die Feiertage für viele Menschen eine Herausforderung waren. Vor allem eben für jene, die sich an die geltenden Abstandsregeln gehalten und nicht mit der Großfamilie gefeiert haben oder gar Weihnachten in Isolation verbrachten, um die weitere Verbreitung des Corona-Virus zu vermeiden. Wir sollten es alle längst verinnerlicht haben, aber wir möchten trotzdem noch einmal darauf hinweisen: Abstand, Quarantäne, das Tragen von Masken und die Einhaltung der Hygieneregeln sind Gesellschaftsdienste – sie brechen Infektionsketten und dienen somit dem Schutz aller. Jenen, die sich an diese Maßnahmen halten, gebührt Dank. Schade, dass eine Bekanntschaft von @MrsPennyBean das anders sieht und ihr zum Fest der Liebe Vorwürfe anstelle von herzlichen Grüßen schickt. Anscheinend ist sie damit nicht allein, wie der folgende Thread zeigt.

Thread: Und wieder stehe ich in einem leeren Zimmer

Über den Autor/die Autorin