Thread: Meine Ausbilderin lässt mich eine Akte suchen

„Lehrjahre sind keine Herrenjahre“, heißt es so schön. Oder eben nicht schön. Was man damit nämlich ausdrücken möchte, ist die Machtasymmetrie zwischen ausbildender und auszubildender Person. Das ist insofern selbstverständlich, als dass Auszubildende sich ja genau aus diesem Grund in die Lehre begeben: um etwas zu lernen. Und zwar natürlich von Menschen, die ihnen beruflich voraus sind. Leider wissen wir aber auch, dass Macht nicht allen Menschen gut zu Gesicht steht. „Macht korrumpiert. Und absolute Macht korrumpiert absolut“, ist ein Zitat, das zwar aus der politischen Lehre stammt, in diesem Kontext aber nicht ganz unpassend ist. Wie Ausbildende also ihren Job ausüben, ist ein direktes charakterliches Abbild ihrer Persönlichkeit und hat wenig mit fachlicher Qualifikation zu tun. Und nicht jede*r Ausbildende ist der Verantwortung gewachsen, die der Umgang mit jungen Menschen gebietet. So wie die Ausbilderin der Twitteruserin @recht_nett.

(RA = Rechtsanwältin bzw. Rechtsanwalt)

Puh, wir können der Userin nicht verdenken, dass sie auch noch Jahre später an diesen Vorfall erinnert. Dass das Verhalten der Ausbilderin absolut toxisch und obendrein verantwortungslos war, ist offensichtlich. Mehrere User*innen fragen (völlig zurecht), was passiert wäre, wenn ein Brand in dem Gebäude ausgebrochen wäre! Und auch die Reaktion des Chefs sollte man hier nicht außer Acht lassen: Einer unmenschlich und absolut inakzeptabel handelnden Angestellten auf Kosten einer Auszubildenden den Rücken zu stärken, zeugt schlichtweg von schlechten Führungsqualitäten. Dass von Angst und Machtmissbrauch geprägte Arbeitsverhältnisse keine Seltenheit sind, beweist leider auch der Thread, der sich unter dem Erfahrungsbericht aus der Anwaltskanzlei entspann. Wir haben auch hier die besten Kommentare für euch zusammengefasst.

Bitte nicht die andere Wange hinhalten!

Menschlich unterirdisch

Quoten-Chauvi check

Narben, die niemand sieht

Starkes Signal

Wie landen solche Menschen in Führungspositionen?

„Freiwillig“


Welchen Unterschied gute Vorgesetzte machen können, das zeigt dieser Thread sehr deutlich:

Thread: „Ich hatte mal einen Chef …“

Über den Autor/die Autorin