Thread: Ist das normal?

Tritt man einen Schritt zurück und schaut sich unser Gesellschaftssystem an, so muss einem unweigerlich bewusst werden, dass wir in absurden Widersprüchen leben. Lächerlicher Reichtum wächst parallel zu bitterlicher Armut. Information unterliegt regelmäßig Manipulation und hoch entwickelte Technologien treffen eingerostete Denkmuster. Eins dieser unüberwindbaren tradierten Bollwerke ist der Schulbeginn. Wissenschaftlich ist seit Jahrzehnten nachgewiesen, dass der frühe Schulstart dem kindlichen Organismus ungefähr so entgegenkommt wie eine Guillotine dem französischen Königshaus. Und obwohl es vermutlich für die wenigsten Familien ein Vergnügen ist, morgens im Halbschlaf das Haus zu verlassen, kommen wir einfach nicht davon weg. Dabei sind die Ursachen so stupide wie hartnäckig: ein mieses öffentliches Verkehrssystem, ein nicht enden wollendes Buckeln vor der Wirtschaft und natürlich das gute alte „Das war schon immer so.“ Schade und erschreckend ist das – findet auch Twitteruserin @foxydevilwild.

Was ist das für ein Leben, auf das man so vorbereitet wird?

Ob die Deutsche Bahn auch so pünktlich ist?

Wieso werden Menschen, die auf den ÖPNV angewiesen sind, eigentlich immer benachteiligt?

Uff

Wir können mit unseren Uhren telefonieren, finden aber keine Lösung hierfür?

Fortschritt, wo bist du?

Das ist mehr als ein Arbeitstag!

Nachvollziehbar

Ist ein späterer Beginn die Lösung?

ABeR DiE wIRtScHAfT!!1!

Es ist zum Heulen


Können wir bitte aus den Fehlern der Vergangenheit lernen, statt sie immer und immer wieder zu begehen?

Das war bei uns früher schon so: Die besten Tweets aus der Schule

Mehr lesen über:

Über den Autor/die Autorin