Thread: Ich bin wütend

Esken und Walter-Borjans sind nun offiziell zum Führungsduo der Sozialdemokraten gewählt worden. Und wie schon im Vorfeld der Wahl, schreiben sich die Vertreter der deutschen Presse ihre Finger wund und fabulieren überspitzt das Ende der Bundesrepublik herbei.

Und warum das alles? Die konservativen Strömungen sind in Panik, weil an der Spitze der SPD endlich jemand steht, der sich zum Grundsatzprogramm der Partei bekennt und eben nicht zur CDU light Version davon. Die GroKo könnte somit ganz schnell Geschichte sein. Und das würde entweder bedeuten, dass es bis zum Ende der Legislaturperiode eine Minderheitsregierung gibt oder gleich Neuwahlen.

Stephan Anpalagan ist Autor bei heise online, MiGAZIN, Krautreporter, The European und schreibt beim Volksverpetzer. Außerdem ist er Mitglied in der SPD und als solches vor allem eines: wütend.

Sein nun folgender Thread ging innerhalb von 24 Stunden viral und beschreibt nicht nur den Zustand der SPD, sondern auch den medialen Umgang mit ihr. Gleichzeitig hinterfragt er, was die Alternativen zum neuen Führungsduo gewesen wären und liefert jede Menge Quellen, um das Ganze zu untermauern.

Täglicher Newsletter

Jeden Tag um 20 Uhr: Alle Twitterperlen des Tages gesammelt in einem Newsletter. Jetzt anmelden!