Thread: Habt Ihr euch schon mal beim Arzt geärgert?

Dass die meisten Menschen ungern zur Ärztin oder zum Arzt gehen, liegt irgendwie in der Natur der Sache. In aller Regel fühlt man sich nicht optimal, deswegen ist man ja da. Darüber hinaus begibt man sich in eine Situation, in der man sich im Wissensnachteil befindet und folglich dem Gegenüber mehr oder minder ausgeliefert ist. Zumal die richtige Analyse und Bewertung von Mediziner*innen eben den Grundstein für einen Prozess legen, der oft Jahre dauert und über einen wichtigen Teil des Lebens entscheidet: die eigene Gesundheit. Im Idealfall findet man in seiner medizinischen Vertrauensperson Zuwendung, Interesse, Kompetenz und die Bereitschaft, jemanden ernst zu nehmen und zu unterstützen. Im blödesten Fall findet man nichts davon. Arzt und Twitteruser @DerDrPappa ist der Sache mal auf den Grund gegangen und hat eine Frage gestellt, die jede*n Praxisinhaber*in interessieren sollte!

Da fühlt man sich direkt gut aufgehoben. Nicht

Blinder Fleck

Herzinfarkte nur nach Termin

Nie wieder!

Man sollte Vorgesetzte grundsätzlich daran messen, wie sie ihre Angestellten behandeln

Nachvollziehbar

Cliffhanger sind wirklich nur im Kino und der Literatur empfehlenswert

Unterschreiben wir

DAS sollte sich wirklich herumsprechen

Wieso ist das so schwierig?

*schlägt die Hände über dem Kopf zusammen*

Wurstigkeit ist hier fehl am Platz

Vielleicht sollten wir da öfter drüber sprechen


Leider ist die Machtasymmetrie zwischen Mediziner*in und Patient*in für manche eine Einladung zur Übergriffigkeit:

Thread: Welche sexualisierten oder erniedrigenden Erfahrungen habt ihr bei Arztbesuchen gemacht?

Über den Autor/die Autorin