Thread: Ein schwarzer Lehrer wird für einen Einbrecher gehalten

In Frankreich klagen aktuell sechs NGOs gegen Racial Profiling bei der Polizei. Zur Erinnerung: Hierbei handelt es sich um eine rassistische Profilerstellung, die zu Maßnahmen der Polizei und von anderen Sicherheitsbehörden führen. Dazu gehören Befragungen, Überwachungen, Durchsuchungen oder auch Verhaftungen. Der Knackpunkt daran ist, dass diese nicht wegen eines konkreten Verdachtes oder aufgrund von Indizien bzw. Beweisen erfolgen, sondern nur anhand von äußeren Merkmalen oder Religionszugehörigkeiten. Offiziell ist Racial Profiling in Deutschland verboten, allerdings gibt es immer wieder Beispiele, die zeigen, dass dies doch eine recht gängige Praxis der Sicherheitsbehörden ist, die untersucht werden sollte. Innenminister Horst Seehofer (CSU) lehnte es im letzten Jahr jedoch mehrfach ab, dies in einer Studie unter die Lupe zu nehmen und verwies stattdessen darauf, dass dies ja ohnehin verboten sei. In dem nun folgenden Thread von Stephan Anpalagan zeigt sich einmal mehr, dass diese Entscheidung ein Fehler war und auch, was Racial Profiling für absurde Züge annehmen kann.